Unfall

Vollsperrung auf A44 – Hubschrauber und 5 Rettungswagen im Einsatz

Kreis Paderborn: Zwei der drei Unfallwagen auf der A44 nahe Bad Wünnenberg.
+
Kreis Paderborn: Zwei der drei Unfallwagen auf der A44 nahe Bad Wünnenberg.

Auf der A44 bei Bad Wünnenberg (Kreis Paderborn) ereignete sich ein Unfall, der ein Großaufgebot an Rettungskräften forderte. Sechs Personen wurden teils schwer verletzt.

  • Auf der A44 bei Bad Wünnenberg kam es zu einem schweren Unfall und einer Vollsperrung.
  • Drei Pkw krachten auf der Autobahn im Kreis Paderborn ineinander.
  • Ein Hubschrauber und fünf Rettungswagen waren im Einsatz.

Kreis Paderborn/Bad Wünnenberg – Der Unfall auf der A44 nahm seinen Lauf, als ein 37-jähriger Fahrer eines Opel Zafiras etwa drei Kilometer hinter dem Autobahnkreuz Wünnenberg in Fahrtrichtung Kassel gegen 10.30 Uhr wegen eines Staus abbremsen musste. Auf dem linken Fahrstreifen folgte ihm ein BMW. Darin saßen die 52-jährige Fahrerin und ein Beifahrer (53). Die Frau konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Opel auf. Dabei wurden alle drei Personen verletzt.

Kreis Paderborn: Unfall auf A44 bei Bad Wünnenberg

Von hinten näherte sich ein BMW-SUV, in dem drei Personen saßen. Auch dieser konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf die beiden zuvor verunglückten Fahrzeuge auf. Der Fahrer (75) und die Beifahrerin (73) wurden schwer verletzt. Eine 37-Jährige saß ebenfalls in dem Auto und kam mit leichten Verletzungen davon. 

Die A44 musste bei Bad Wünnenberg im Kreis Paderborn in Fahrtrichtung Kassel voll gesperrt werden, da neben fünf Rettungswagen und einem Notarztwagen auch der Rettungshubschrauber Christoph 13 aus Bielefeld auf der Autobahn landen musste. Die sechs Verletzten wurden mit den verschiedenen Transportmitteln in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Vollsperrung der A44 im Kreis Paderborn

Nach der Vollsperrung der A44 wurde ab 11.30 Uhr ein Fahrstreifen freigegeben, der an der Unfallstelle vorbeiführte. Es kam zu einem Stau von sechs Kilometern Länge. Auch auf der A33 in Fahrtrichtung Brilon staute sich der Verkehr. Um 12.30 Uhr endeten die Bergungs- und Aufräumarbeiten und die A44 bei Bad Wünnenberg konnte wieder vollständig für den Verkehr freigegeben werden. Der Unfall im Kreis Paderborn verursachte einen Sachschaden von etwa 80.000 Euro. Alle beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Ein Großaufgebot der Rettungskräfte war auf der A44 im Kreis Paderborn im Einsatz.

Lkw-Unfall auf der A44 in Richtung Kassel

Auf der A44 kommt es immer wieder zu schweren Unfällen. So kippte ebenfalls bei Paderborn ein Lkw auf der A44 um. Der Unfall sorgte für eine lange Vollsperrung, die die ganze Nacht andauerte. Im Raum Höxter verunglückte ein Gefahrguttransport auf der A44. Die anschließende Vollsperrung sorgte für über 15 Kilometer Stau.

In Nordhessen kam es zu einem schrecklichen Vorfall: In Volkmarsen bei Warburg (Kreis Höxter) nahe der Grenze zu NRW hat sich bei einem Rosenmontagsumzug ein Drama abgespielt, als ein Mercedes in eine Zuschauermenge fuhr und mehrere Kinder und Erwachsene verletzt wurden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare