Verkehrsbeeinträchtigungen 

Gefahrgut-Lkw in Unfall auf A33 zwischen Bielefeld und Osnabrück verwickelt

Ein Gefahrgut-Lkw verunglückte kürzlich auf der A33. Die Autobahn musste nach dem Unfall zwischen Osnabrück und Bielefeld gesperrt werden. 

  • Auf der A33 zwischen Osnabrück und Bielefeld hat es einen Unfall gegeben. 
  • Der Auflieger eines Gefahrgut-Lkw ist nahe der Anschlussstelle Hilter umgekippt. 
  • Die Polizei hat den betroffenen Streckenabschnitt gesperrt.  

+++ Newsticker, Osnabrück/Bielefeld: Lkw-Unfall auf der A33 - Artikel aktualisieren +++

Update: 13.30 Uhr.  Seit Stunden ist die A33 zwischen Bielefeld und Osnabrück in beiden Richtungen gesperrt. Die Beamten der Polizei haben nun nähere Details zu dem Unfall mit dem Gefahrgut-Lkw bekannt gegeben. Der 36-jährige Fahrer war laut der Ermittler gegen 1.40 Uhr auf der Autobahn in einen Sekundenschlaf gefallen. Sein Gespann krachte gegen die rechte Leitplanke. 

Der junge Mann wurde daraufhin wach und lenkte den Gefahrgut-Lkw nach links. Dabei verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Der Anhänger kippte um und blockiert seitdem die Fahrbahn der A33 in Richtung Bielefeld. "Durch den Unfall wurde ein auf dem Anhänger befindlicher IBC-Container mit 900 Litern Gefahrgut (Polyamine/UN 2735) beschädigt, und ein Teil der ätzenden Flüssigkeit trat aus", erklärte die Polizei Osnabrück in einer Pressemitteilung

Bei dem Unfall auf der A33 bei Hilter wurde der Lkw-Fahrer aus Gütersloh leicht verletzt. Der 36-Jährige wurde ambuland behandelt. Außerdem wurde sein Führerschein auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Osnabrück sichergestellt. Hunderte Rettungskräfte sind immer noch im Einsatz, um die gefährlichen Stoffe von der Autobahn zu schaffen. 

Am 25. Juni kam es auf der Autobahn in Ostwestfalen-Lippe erneut zu einem Unglück: Ein Lkw durchbrach bei einem Unfall auf der A2 zwischen Bielefeld und Hannover nahe Porta Westfalica die Mittelleitplanke und löste eine stundenlange Vollsperrung der Autobahn aus. 

Jüngst kam es in Bielefeld zu einem höchst umstrittenen Polizeieinsatz: Eine Personenkontrolle auf dem Kesselbrink geriet völlig ausser Kontrolle und endete in einem Tumult.

A33-Sperrung bei Hilter dauert an – Verkehrsbeeinträchtigungen zwischen Bielefeld und Osnabrück  

Update: 10.38 Uhr. Die Bergungs- und Aufräumarbeiten auf der A33 bei Hilter am Teutoburger Wald gestalten sich offenbar schwierig. Die Autobahn ist immer noch in Fahrtrichtung Bielefeld und in Richtung Osnabrück nach einem Unfall mit einem Gefahrgut-Lkw gesperrt. Wir berichten weiter. 

Update: 9.55 Uhr. Die Sperrung der A33 bei Hilter am Teutoburger Wald wird voraussichtlich gegen 10 Uhr aufgehoben. Wie nun bekannt wurde, trat bei dem Gefahrgut-Unfall zwischen Osnabrück und Bielefeld eine ätzende Flüssigkeit aus. Wie es zu dem Zwischenfall mit dem Lkw kam, ist bislang noch nicht vollständig geklärt.

Nach bisherigen Erkenntnissen soll der Laster auf der A33 im Landkreis Osnabrück in der Nacht zu Freitag aus bisher unbekannter Ursache ins Schlingern geraten sein, berichtete der NDR. Dabei kippte der Anhänger um und blockiert seitdem die Autobahn. Rund 100 Kräfte der Feuerwehr sind nahe der Abfahrt Hilter im Einsatz. In Richtung Bielefeld sowie in der Gegenrichtung kommt es noch immer zu Verkehrsbeeinträchtigungen. 

Auch auf der A2 bei Bielefeld kam es zu einem schweren Unfall: Aufgrund des Regens kollidierten dort zwei Pkw und acht Personen mussten in Krankenhäuser gebracht werden.

A33 nach Unfall bei Hilter gesperrt – Gefahrgut-Lkw verunglückt zwischen Bielefeld und Osnabrück 

Update: 5. Juni, 8.35 Uhr. Die A33 ist zwischen Osnabrück und Bielefeld wegen Bergungsarbeiten weiterhin gesperrt. Zwischen den Anschlussstellen Borgloh/Kloster Oesede und Hilter am Teutoburger Wald ist am Morgen ein Lkw-Auflieger umgekippt. In dem Anhänger befindet sich Gefahrgut. Die gefährlichen Stoffe müssen nun umgeladen werden. Die örtlichen Umleitungen sind bereits überlastet. 

Osnabrück/Bielefeld: Lkw-Unfall auf der A33 bei Hilter

Osnabrück/Bielefeld – Ein Zwischenfall mit einem Laster hat den Verkehr auf der A33 zwischen Osnabrück und Bielefeld komplett lahmgelegt. Der Auflieger eines Lkw kippte auf die Seite und blockiert nun die Fahrbahn in beiden Richtungen. Die Polizei hat den betroffenen Streckenabschnitt gesperrt. 

Autobahn

A33

Fahrtrichtung

Bielefeld

Gebaut 

1966

Länge

106 Kilometer

Osnabrück/Bielefeld: A33 nach Lkw-Unfall bei Hilter in beiden Fahrtrichtungen gesperrt 

Der Lkw-Unfall auf der A33 ereignete sich zwischen den Anschlussstellen Borgloh/Kloster Oesede und Hilter am Teutoburger Wald. Da die Autobahn dort nun gesperrt ist, kommt es Richtung Osnabrück und Richtung Bielefeld zu Beeinträchtigungen. Der Verkehr staut sich jeweils auf rund vier Kilometern. Ortskundige Autofahrer sollten weiträumig ausweichen. Eine Umleitung führt über die U86. 

A33 zwischen Osnabrück und Bielefeld gesperrt: Lkw hat Gefahrgut geladen

Die Feuerwehr Hilter befindet sich aktuell an der Unglücksstelle auf der A33 zwischen Osnabrück und Bielefeld. Die Einsatzkräfte berichten via Facebook über das laufende Einsatzgeschehen. Wie die Retter in dem sozialen Netzwerk mitteilten, hat der verunglückte Lkw offenbar Gefahrgut geladen. 

Die Feuerwehr ist nun dabei, den Anhänger abzuladen, um die gefährlichen Stoffe zu sichern. Weitere Informationen zu den Vorkommnissen auf der A33 zwischen Osnabrück und Bielefeld liegen derzeit noch nicht vor. Wann die Sperrung wieder aufgehoben werden kann ist ebenfalls noch unklar. 

Erst kürzlich war es auf der Autobahn an ähnlicher Stelle zu einem Unfall gekommen: Auf der A33 bei Hilter zwischen Osnabrück und Bielefeld sind ein VW Golf und ein Lkw kollidiert und dabei wurden mehrere Menschen verletzt.

Erst vor einigen Tagen sorgte eine Bauendemo in Münster, an der sich auch Landwirte aus Bielefeld beteiligten für Verkehrsprobleme, weil sich etwa 1.600 Traktoren in der Domstadt versammelten, um gegen Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) zu protestieren.

Ganz Deutschland steht ein schwülwarmes Wochenende (13./14. Juni) bevor: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt auch in Bielefeld und ganz NRW vor kräftigen Gewittern mit Unwetterpotenzial. Auch Starkregen ist möglich.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Kommentare