Fahrerflucht

Unfall auf A33: Neunjähriges Kind (9) und Mutter (28) schwer verletzt – Polizei sucht grauen Geländewagen

Auf der A33 bei Bielefeld (NRW) ist es zu einem Unfall mit Fahrerflucht gekommen. Es gab zwei Verletzte, darunter ein Kind. Gesucht wird nun ein Geländewagen.

Bielefeld – Eine 28-jährige Frau befuhr am Donnerstagabend (10. September) mit ihrem Opel Corsa die A33 in Richtung Paderborn. Mit im Wagen befand sich auch ihre neunjährige Tochter. Am Autobahn-Kreuz Bielefeld wollte die Mutter gegen 18.30 Uhr auf die A2 wechseln. Deshalb befand sie sich bereits auf dem Verzögerungsstreifen. Plötzlich näherte sich ihr ein Geländewagen der Automarke VW T-Roc, der von der linken Fahrspur kam.

Autobahn\tA 33 (BAB 33)
Länge106 km
Erbaut1966
BundeslandNRW, Niedersachsen

A33/Bielefeld: Unfall mit Fahrerflucht – Mutter (28) und Tochter (9) schwer verletzt

Die 28-jährige Opel-Fahrerin aus Bielefeld versuchte noch dem VW T-Roc auf der A33 auszuweichen, krachte dabei jedoch mit ihrem Kleinwagen gegen die Betonmauer. Anschließend kam das Auto an der Leitplanke zum Stehen. Bei dem Unfall verletzten sich Mutter und Tochter schwer. Umgehend wurden die Einsatzkräfte alarmiert.

Die Feuerwehr Bielefeld war mit Rettungswagen und Rettungshubschrauber im Einsatz“, berichteten die zuständigen Beamten der Polizei Bielefeld in einer Pressemitteilung. Die beiden Verletzten wurden in ein Bielefelder Krankenhaus gebracht. Die A33 bei Bielefeld (NRW) musste in Fahrtrichtung Paderborn für etwa 45 Minuten komplett gesperrt werden. Es bildete sich ein etwa drei kilometerlanger Stau, während die Ermittler den Unfall aufnahmen. Der Fahrer des Geländewagens setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Verletzten zu kümmern.

A33/Bielefeld: Nach Unfall mit Fahrerflucht – Polizei sucht flüchtiges Fahrzeug

Die Polizei Bielefeld sucht nach dem Unfall auf der A33 nun nach dem flüchtigen Fahrer. Bei dem Pkw soll es sich um einen grauen VW T-Roc mit Euskirchener-Kennzeichen gehandelt haben. Der Geländewagen fuhr auf die A2. Nähere Details zu dem Fahrzeug oder dem Fahrzeugführer konnten bisher nicht ermittelt werden. Zeugen, die Angaben zu der Person oder dem Vorfall machen können, werden gebeten sich zu melden. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer 0521/54 50 entgegen.

Rubriklistenbild: © Symbolbild: picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare