Staugefahr

Vollsperrung auf A33: Fahrbahnschäden müssen beseitigt werden

Das Autobahnkreuz Wünnenberg-Haaren, dass die A33 mit der A44 verbindet, wird am Donnerstag gesperrt. Ein Unfall bei Bielefeld hatte am Mittwoch bereits für Probleme gesorgt.

Update: 20.28 Uhr. Die Bergungsarbeiten auf der A33 bei Bielefeld sind beendet. Die Polizei konnte die Teilsperrung in Fahrtrichtung Paderborn wieder aufheben. Somit sind auf dem Autobahnabschnitt, auf dem es am Abend zu einem Unfall gekommen war, wieder alle Fahrstreifen frei. Wie bereits berichtet kommt es dann am morgigen Donnerstag zu einer Sperrung im Autobahnkreuz Wünnenberg-Haaren.

A33: Autobahnkreuz Wünnenberg-Haaren am Donnerstag (22. Oktober) gesperrt

Update: 19.48 Uhr. Neben der aktuellen Teilsperrung der A33 bei Bielefeld, die durch einen Unfall ausgelöst wurde, wird die Autobahn im Kreis Paderborn demnächst ebenfalls gesperrt. Das erklärte die Pressestelle von Straßen.NRW in einer Mitteilung. Betroffen sind vor allem Verkehrsteilnehmer, die das Autobahnkreuz Wünnenberg-Haaren (A33/A44) nutzen.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (22./23. Oktober) wird die A33 an der besagten Stelle im Kreis Paderborn für den Verkehr gesperrt. Von 19 bis 6 Uhr kann die Verbindung von der A44 aus Kassel auf die A33 nicht genutzt werden. Eine Umleitung über die Anschlussstelle Lichtenau wird eingerichtet. Da gleichzeitig auf der A44 in Fahrtrichtung Dortmund nur ein Fahrstreifen zur Verfügung steht, rechnen die Experten von Straßen.NRW mit Stau. Grund der Sperrung ist ein Fahrbahnschaden, der beseitigt werden muss. Die Kosten für die Reparatur betragen rund 10.000.

AutobahnA33 (BAB33)
Gebaut1966
Länge106 Kilometer

Teilsperrung der A33 in NRW: Unfall bei Bielefeld in Fahrtrichtung Paderborn

Update: 19.37 Uhr. Für die A33 gibt es noch keine Entwarnung. Nach einem Unfall ist zwischen der Anschlussstelle Bielefeld-Zentrum und dem Kreuz Bielefeld nach wie vor nur ein Fahrstreifen frei. Das Verkehrsaufkommen hält sich bisher jedoch in Grenzen, da offenbar aufgrund der Herbstferien in NRW weniger Fahrzeuge in Richtung Paderborn unterwegs sind, als gewohnt. Nähere Einzelheiten zur Unglücksursache hat die Polizei noch nicht veröffentlicht.

Erstmeldung: 21. Oktober. Auf der A33 in Nordrhein-Westfalen hat sich am Mittwochabend (21. Oktober) ein Unfall ereignet. Zwischen Bielefeld und Paderborn kommt es daher zu Verkehrsbeeinträchtigungen in Form von Stau. Pendler müssen im Feierabendverkehr mit zeitlichen Verzögerungen rechnen.

NRW: Unfall auf A33 zwischen Bielefeld und Paderborn sorgt für Teilsperrung

Genauere Details zur Unglücksursache auf der A33 liegen derzeit noch nicht vor. Ob es verletzte Personen gibt, ist unklar. Nach bisherigen Erkenntnissen ist es zwischen der Anschlussstelle Bielefeld-Zentrum und dem Kreuz Bielefeld zu dem Unfall gekommen. Augenblicklich staut sich der Verkehr in Fahrtrichtung Paderborn (NRW).

Eine Spur musste nach dem Unfall auf der A33 bei Bielefeld von der Polizei gesperrt werden. Daher ist aktuell auf dem besagten Autobahnabschnitt nur ein Fahrstreifen frei. In Richtung Paderborn gibt es zwei Kilometer Stau. Die Bergungsarbeiten laufen bereits. Wir berichten weiter.

Rubriklistenbild: © David Young/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare