Neswticker

A2: Nach Schneechaos in OWL – Baustelle sorgt für Stau

Auf der A2 löste der Schnee ein Verkehrschaos aus. Inzwischen sind die Fahrbahnen wieder frei. Doch eine Baustelle in OWL sorgt noch für Stau.

+++ Newsticker: Schneechaos auf der A2 aktualisieren +++

Update: 11. Februar, 11.43 Uhr. Nach Angaben der Polizei Bielefeld, die für die Autobahnen in Ostwestfalen zuständig ist, hat sich die Verkehrslage auf der A2 normalisiert. „Eine latente Gefahr ging bis in die Morgenstunden noch vereinzelt von Lkw-Fahrern aus, die in den Zu- und Abfahrten der vollen Park- und Rastplätze parkten“, hieß es in der aktuellen Pressemitteilung. Die betroffenen Fahrer wurden aufgefordert weiterzufahren.

Aufgrund der bestehenden Baustellen auf der A2, in Fahrtrichtung Hannover, kommt es zwischen Vlotho West und dem Kreuz Bad Oeynhausen weiterhin zu Stau und stockendem Verkehr. Die Fahrbahn sei jedoch inzwischen überall von Schnee und Eis befreit, so die Polizei. An der besagten Stelle gibt es aktuell sechs Kilometer Stau. Der zeitverlust beträgt etwa 15 Minuten.

Autobahn:Bundesautobahn 2 (A2)
Länge: 486 Kilometer
Gebaut: 5. April 1936
Bundesland: Nordrhein-Westfalen; Niedersachsen; Sachsen-Anhalt; Brandenburg
Betreiber: Bundesrepublik Deutschland
Ereignis: Schneechaos in Ostwestfalen

A2 in Ostwestfalen: Zehn Kilometer Stau an der Grenze zu Niedersachsen

Update: 10 Uhr. Auf der A2 in Ostwestfalen kommt es an der Grenze zu Niedersachsen erneut zu massiven Verkehrsbeeinträchtigungen. In Fahrtrichtung Hannover staut sich der Verkehr im Augenblick zwischen Vlotho-West und Porta Westfalica. Auf rund sieben Kilometern herrscht Stillstand. Der Zeitverlust beträgt rund eine halbe Stunde. Erneuter Schneefall dürfte der Grund sein.

In Fahrtrichtung Dortmund kommt es für die Verkehrsteilnehmer auf der A2 aktuell noch dicker. Zwischen der Anschlussstelle Bad Eilsen (Niedersachsen) und dem Kreuz Bad Oeynhausen gibt es zehn Kilometer Stau. Wer kann, sollte den Bereich besser weiträumig umfahren und auf das Autofahren möglichst verzichten.

Ostwestfalen: Verkehrssituation nach Schneechaos auf der A2 entspannt sich

Update: 10. Februar, 8.23 Uhr. Über Nacht hatte sie die Verkehrssituation auf der Autobahn 2 in Ostwestfalen entspannt. Doch nun droht offenbar ein erneutes Chaos. In Niedersachsen hat es wieder angefangen zu schneien. Mehrere Fahrstreifen können daher nicht benutzt werden, berichtet WDR2 am Mittwochmorgen. Ein Beamter der Polizei Bielefeld äußerte sich gegenüber dem Hörfunksender besorgt: „Da braut sich was zusammen.“

Aktuell sei vor allem der Streckenabschnitt an der Grenze zu Niedersachsen betroffen. Auf der A2 zwischen Vlotho-West und Kreuz Bad Oeynhausen staut sich der Verkehr in Richtung Hannover nun schon auf etwa fünf Kilometer Länge. Auch in der Gegenrichtung kommt es zu Problemen. Zwischen Bad Eilsen und Bad Oeynhausen in Fahrtrichtung Dortmund sind es bereits zehn Kilometer Stau.

Update: 10. Februar, 7.48 Uhr. Die Staulage auf der A2 in Ostwestfalen hat sich nach Angaben der Polizei über Nacht stabilisiert. Sowohl in Fahrtrichtung Hannover als auch in Fahrtrichtung Dortmund rollt der Verkehr wieder. Dennoch warnen die Beamten weiter vor Schnee und Glatteis auf den Fahrbahnen. Bei Bielefeld und Gütersloh werden derzeit keine Verkehrsbeeinträchtigungen gemeldet.

Auf der A2 zwischen Vlotho-West und dem Kreuz Bad Oeynhausen staut es sich hingegen etwas. Auf dem besagten Autobahnabschnitt stehen die Fahrzeuge derzeit auf einer Länge von rund drei Kilometern. Pendler in NRW sollten aufgrund der Witterungsbedingungen mehr Zeit einplanen. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sie die Verkehrslage auf der Autobahn noch einmal zuspitzt.

Aufgrund der aktuellen Wetterlage in Ostwestfalen, hat die Polizei Bielefeld an alle Lkw-Fahrer appelliert, den Standstreifen keinesfalls als Pausenort oder gar als Übernachtungsplatz zu verwenden. „Auf dem Seitenstreifen besteht ein generelles Halteverbot, zudem wäre aber die Verkehrssicherheit dadurch deutlich beeinträchtigt“, so die Beamten. Sie fordern die Verkehrsteilnehmer dazu auf, die Autobahn zu verlassen und dann nach einem geeigneten Parkplatz Ausschau zu halten. Die A2 ist in beiden Fahrtrichtungen wieder für den Verkehr freigegeben.

Schneechaos in Ostwestfalen: Mega-Stau auf der A2 löst sich langsam auf

Update: 9. Februar, 18.15 Uhr. Die Lage auf der A2 bei Bielefeld hat sich etwas beruhigt. Laut der WDR Vekehrslage kommt es derzeit nicht mehr zu größeren Staus, jedoch zu deutlichen Verkehrsbehinderungen: Zwischen Herford-Ost und Bielefeld-Ost müssen Autofahrer in Fahrtrichtung Dortmund aktuell mit 20 Minuten Plus rechnen, der Verkehr stockt auf etwa zehn Kilometern. Die Fahrbahnen sind zudem noch immer schneeglatt. Wenn möglich, sollte das Auto heute stehenbleiben. Auch auf anderen Autobahnen in NRW kam es wegen des Schneechaos‘ zu Stau und Sperrungen am Dienstag. Am Vortag hatten etliche Autofahrer auf der A2 übernachten müssen, weil sie im Schnee stecken geblieben waren.

Mega-Stau auf A2: Autofahrer übernachten im Schneechaos – Polizei setzt Hubschrauber ein

Update: 9. Februar, 13.50 Uhr. Auf der A2 in Ostwestfalen verzeichneten die Beamten der Polizei Bielefeld am Dienstagmorgen kilometerlange Staus. Die Hauptursache dafür war das kalte Winter-Wetter. Der Schnee hatte in beiden Fahrtrichtungen dazu geführt, dass Lkw und Autos stecken blieben. Noch immer kann es auf der Autobahn zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen.

Kräfte der Polizei, der Feuerwehr, der Autobahnmeisterei und anderen Hilfsorganisationen sind dabei Liegenbleibern zu helfen. „Auf der A2, Fahrtrichtung Dortmund, hatte sich der Verkehr zwischen dem Autobahnkreuz Bad Oeynhausen bis zurück zur Anschlussstelle Bad Eilsen auf rund 20 Kilometer angestaut. Ab Bad Oeynhausen wurde der Verkehr auf die A30, Fahrtrichtung Osnabrück, bis in die Vormittagsstunden hinein umgeleitet“, erklärte die Polizei Bielefeld in der aktuellen Pressemitteilung.

In der Gegenrichtung war die Situation noch angespannter. Zwischen Herford Ost und der Anschlussstelle Rheda-Wiedenbrück herrschte sogar Stillstand auf rund 30 Kilometer Länge. Am Kreuz Bielefeld leidet die Polizei den Verkehr weiterhin über die A33 in Fahrtrichtung Osnabrück und Brilon ab. Einen Teilerfolg konnten die Einsatzkräfte nach eigenen Angaben bisher erzielen: „Durch das Freiziehen liegengebliebener Fahrzeuge und den Ableitungen von der A2 kam der Verkehr abschnittsweise langsam wieder ins Rollen.“ Weiterhin warnt die Polizei jedoch davor auf die Autobahn zu fahren.

Die A2 ist an vielen Stellen noch immer schneebedeckt und vereist. Die Wirkung von Streumitteln sei zudem aufgrund der eisigen Temperaturen in Ostwestfalen eingeschränkt. „In Absprache mit den Autobahnmeistereien wird die Befahrbarkeit des Bielefelder Berges und anderen Bergstrecken in Fahrtrichtung Hannover weiterhin regelmäßig überprüft“, so die Polizei weiter.

Update: 9. Februar, 12.17 Uhr. Die Polizei machte sich am Dienstagmorgen aus der Luft ein Bild von den Zuständen auf der A2 bei Bielefeld. Die Beamten setzten einen Hubschrauber ein, um die Verkehrslage besser einschätzen zu können. „In Fahrtrichtung Hannover fließt es wieder“, sagte ein Polizeisprecher nun. Wo es noch Probleme gäbe, sei am besten von Oben zu beurteilen.

Mehrere Verkehrsteilnehmer mussten in der Nacht zu Dienstag bei eisiger Kälte zum Teil die ganze Nacht in ihren festsitzenden Fahrzeugen auf der A2 in OWL verbringen. Bereits am Montagmittag waren Lastwagen auf der Autobahn wegen des Schnees stecken geblieben. Eine Umleitung über die A33 wurde von der Polizei eingerichtet. Dennoch bildeten sich kilometerlange Staus.

Mega-Stau auf der A2 in OWL hält an – Kreuz Bielefeld wegen Schneeglätte gesperrt

Update: 9. Februar, 11.31 Uhr. Auf der A2 in Ostwestfalen herrscht weiterhin Chaos. Nachdem bereits in der Nacht zu Dienstag mehrere Autofahrer auf der Autobahn bei eisiger Kälte übernachten mussten, ist ein Ende des Staus noch immer nicht in Sicht. Vor allem in Fahrtrichtung Hannover kommt es weiterhin massiven Verkehrsbeeinträchtigungen. Zwischen den Anschlussstellen Gütersloh und Veltheim stockt der Verkehr im Augenblick auf etwa 30 Kilometer.

Querstehende Lkw und Autos blockieren nach wie vor die Fahrbahn. Das Technische Hilfswerk und andere Hilfsorganisationen sind vor Ort und versorgen die Menschen. Die Polizei Bielefeld bittet alle Verkehrsteilnehmer darum, die A2, die darüber hinaus noch im Kreuz Bielefeld aufgrund von Schneeglätte gesperrt ist, zu meiden. Die Polizei leitet den Verkehr von der Autobahn ab. Wegen Schneeglätte ist auch die A30 in Ostwestfalen bei Bad Oeynhausen gesperrt und es bildete sich auch hier ein langer Stau.

Schnee löst Verkehrschaos auf der A2 aus – Autofahrer übernachten auf der Autobahn in OWL

Erstmeldung: 9. Februar, 7.12 Uhr. Das Winter-Wetter hat Deutschland weiterhin fest in im Griff. Starker Schneefall hat auf den Autobahnen in Ostwestfalen* in NRW erneut für massive Probleme gesorgt. Besonders betroffen ist die A2. Von Gütersloh, über Bielefeld, Herford bis Bad Oeynhausen herrscht ein riesiges Verkehrschaos. Autofahrer mussten die Nacht im Stau verbringen.

Mega-Stau auf der A2 in Ostwestfalen – Tausende verbringen die Nacht auf der Autobahn

Schneesturm „Tristan“ legt seit Montag (8. Februar) den Verkehr auf mehreren Autobahnen in Ostwestfalen lahm und verursachte Kilometer lange Staus. Am Dicksten erwischte es bisher die Pendler auf der A2. Mehrere Verkehrsteilnehmer stehen nun schon seit dem Abend auf der Autobahn in Fahrtrichtung Hannover. In eisiger Kälte werden sie von Rettungskräften mit Essen und warmen Getränken versorgt.

Der Streckenabschnitt zwischen Gütersloh, über Bielefeld, Herford bis nach Bad Oeynhausen ist aufgrund des Schnees und der Glätte wenig bis gar nicht befahrbar. Der Winterdienst in NRW hat nach wie vor Schwierigkeiten, der Lage Herr zu werden. Viele Lkw stehen auf der A2 quer und verhindern die Weiterfahrt der übrigen Verkehrsteilnehmer. Auf der Autobahn in Ostwestfalen bildeten sich fast 40 Kilometer Stau.

Verkehrschaos auf der A2: Polizei Bielefeld warnt vor Mega-Stau

Die Verkehrsbeeinträchtigungen in Ostwestfalen bestehen auch am Dienstagmorgen (9. Februar) noch. Wegen des Schneechaos in NRW wurde zeitweise die höchstmögliche Wetterwarnstufe vom Deutschen Wetterdienst (DWD) herausgegeben*, wie msl24.de berichtete. Die Polizei in Bielefeld, die für die Autobahnen in OWL zuständig ist, appelliert weiterhin an alle Verkehrsteilnehmer: „Vermeiden Sie alle Autofahrten!“

Schneeräumfahrzeuge fahren über die stark verschneiten Autobahnen in Ostwestfalen (Symbolbild).

Zu der aktuellen Lage auf der A2 schreibt die Polizei Bielefeld auf Twitter: „Kein Ende für Verkehrschaos auf der #BAB2 in Sicht! Mittlerweile beträgt der #Stau im Bereich #OWL, zw. #Gütersloh #Bielefeld und #BadEilsen #BadOeynhausen bis zu 30 km.“ Im Augenblick soll das Technische Hilfswerk (THW) Platz für die Räumfahrzeuge schaffen. In vielen NRW-Städten kam auch der öffentliche Nahverkehr aufgrund des Wetter-Chaos zum Erliegen. In Bielefeld stehen die Stadtbahnen noch bis mindestens nächste Woche Dienstag (16. Februar) still. (*msl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Rubriklistenbild: © Matthias Balk/dpa

Auch interessant

Kommentare