Bielefeld

Schwerer Unfall auf der A2: Lkw-Fahrer fährt auf Laster auf – mehrere Verletzte

Zu einem schweren Lkw-Unfall kam es am Dienstagmorgen auf der A2. Die Autobahn musste bei Bielefeld (NRW) teilweise gesperrt werden. Es bildete sich ein kilometerlanger Stau

+++ Newsticker: Sperrung der A2 bei Bielefeld aktualisieren +++

Update: 12.20 Uhr. Der Stau auf der A2 hat sich nach dem schweren Lkw-Unfall inzwischen aufgelöst. Die Bergungsarbeiten bei Bielefeld sind beendet. Der Verkehr in Fahrtrichtung Dortmund fließt wieder.

AutobahnBundesautobahn 2 (A2)
Länge486 Kilometer
Gebaut5. April 1936
BundeslandNordrhein-Westfalen; Niedersachsen; Sachsen-Anhalt; Brandenburg

Update: 8.56 Uhr. Zu dem Lkw-Unfall auf der A2, der sich am frühen Morgen bei Bielefeld ereignet hatte, gibt es neue Informationen. Laut Polizei war ein 51-jähriger Mann aus Blomberg (Kreis Lippe) mit einem mit Sand beladenen Lkw in Fahrtrichtung Dortmund unterwegs. Auf einmal fuhr der Fahrer auf einen vorausfahrenden Laster auf, hinter dessen Steuer ein 46-Jähriger aus Lemgo (Kreis Lippe) saß. Der Lkw hatte Betonfertigteile geladen.

Mit voller Wucht stießen die beiden Fahrzeuge zusammen. Der Lkw-Fahrer aus Blomberg wurde bei dem Unfall auf der A2 im Führerhaus eingeschlossen und musste von der Feuerwehr mit schwerem Gerät aus dem Laster befreit werden. „Glücklicherweise war er nicht eingeklemmt, sondern lediglich eingeschlossen“, teilten die Einsatzkräfte mit. Der 51-Jährige erlitt schwere Verletzungen und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Bielefeld gebracht werden.

Auch der andere Lkw-Fahrer kam bei dem Unfall auf der A2 zu Schaden. Der 46-Jährige aus Lemgo erlitt leichte Verletzungen sowie einen Schock. Er wurde ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr musste sich nach der Kollision um auslaufende Betriebsmittel kümmern. „Die Autobahnmeisterei wurde alarmiert, um den Umweltschaden im Grün neben der Fahrspur zu begutachten“, teilte die Feuerwehr dem Westfalen-Blatt mit. Noch immer kommt es auf der Autobahn bei Bielefeld zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

Stau auf der A2 bei Bielefeld wegen Bergungsarbeiten

Update: 30. März, 8.10 Uhr. Die A2 bleibt am Dienstagmorgen unser Sorgenkind. Nach dem Lkw-Unfall bei Bielefeld gibt es zwischen den Anschlussstellen Ostwestfalen-Lippe und Bielefeld-Süd inzwischen acht Kilometer Stau. Ein Laster mit Betonteilen beladen und ein anderer mit Sand waren an der Auffahrt Bielefeld-Ost zusammengeprallt. Die Bergung der Fahrzeuge ist noch nicht abgeschlossen. In Richtung Dortmund ist daher weiterhin nur ein Fahrstreifen frei. Die Anschlussstelle Bielefeld-Ost ist hingegen wieder für den Verkehr freigegeben.

Update: 30. März, 7.27 Uhr. Die Verkehrssituation auf der A2 hat sich nach dem Lkw Unfall, der sich am Dienstagmorgen auf einem Streckenabschnitt bei Bielefeld ereignet hatte, noch nicht entspannt. Im Gegenteil: Inzwischen staut sich der Verkehr zwischen den Anschlussstellen Ostwestfalen-Lippe und Bielefeld-Süd auf einer Länge von etwa sieben Kilometern. Nach wie vor ist dort wegen Bergungsarbeiten nur ein Fahrstreifen frei.

Update: 30. März, 7.12 Uhr. Stunden nach dem Lkw-Unfall kommt es auf der A2 noch immer zu Verkehrsbehinderungen. Gegen 4.50 Uhr war es an der Anschlussstelle Bielefeld-Ost zu einer Kollision mit mehreren Lkw gekommen. Die Bergungsarbeiten dauern aktuell an, teilte die Polizei Bielefeld mit. In Fahrtrichtung Dortmund ist deshalb weiterhin nur ein Fahrstreifen frei.

Pendler, die auf der A2 unterwegs sind, sollten am Dienstagmorgen etwas mehr Zeit einplanen. Nach dem Lkw-Unfall staut sich der Verkehr auf rund sechs Kilometern. In Richtung Dortmund brauchen Sie etwa 30 Minuten länger. Wann die Polizei die Sperrung aufheben wird, ist derzeit noch nicht abzusehen.

Lkw-Unfall auf der A2 – Autobahn bei Bielefeld gesperrt

Erstmeldung: 30. März, 7 Uhr. Am frühen Dienstagmorgen (30. März) hat sich auf der A2 in Ostwestfalen* ein folgenschwerer Unfall ereignet. Das Unglück ereignete sich in Fahrtrichtung Dortmund. Nach bisherigen Kenntnisstand kam es im Auffahrtsbereich der Anschlussstelle Bielefeld-Ost zu einer Kollision zwischen mehreren Lkw und einem Auto.

Bielefeld: A2 in Fahrichtung Dortmund nach Lkw-Unfall gesperrt

Aufgrund des Lkw-Unfalls auf der A2 haben Beamte der Autobahnpolizei den Unglücksort auf der A2 weiträumig abgesperrt. Laut Polizei Bielefeld ist rund um die Unfallstelle und zum Kreuz Bielefeld zunächst alles gesperrt. Mindestens drei Lastwagen sowie ein Autofahrer sollen an der Kollision beteiligt gewesen sein. Nähere Informationen zum Unfallhergang liegen derzeit noch nicht vor.

Polizei und Feuerwehr sind auf der A2 im Einsatz. Aufgrund der Sperrung kommt es aktuell zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Zeitweise waren alle Fahrstreifen blockiert. Inzwischen konnten die Beamten eine Spur wieder freigeben. Die Bergungsarbeiten dauern noch an. Zwischen den Anschlussstellen Ostwestfalen/Lippe und Bielefeld-Süd gibt es aktuell rund fünf Kilometer Stau. Nach WDR-Informationen beträgt der Zeitverlust rund eine halbe Stunde.

Lkw-Unfall auf der A2 bei Bielefeld fordert zwei Verletzte

Bei dem Lkw-Unfall soll der Fahrer eines Lasters in seinem Führerhaus eingeklemmt worden sein, berichtete Radio Bielefeld. Bei dem Zusammenstoß auf der A2 wurden offenbar mindestens zwei Personen verletzt. Weitere Informationen folgen in Kürze.

Die A2 bei Bielefeld musste von der Polizei nach einem schweren Lkw-Unfall gesperrt werden.

In der Bielefelder Innenstadt ereignete sich bereits am Samstag (27. März) ein folgenschweres Unglück: Ein 29-jähriger Mann aus Bielefeld (NRW) starb nach einem Zusammenstoß mit einer Stadtbahn auf der Jöllenbecker Straße. Die Polizei äußerte in diesem Zusammenhang einen Verdacht zur Unfallursache. Am Mittwoch (31. März) ereignete sich auf der A2 bei Bielefeld ein Massencrash mit elf Verletzten, darunter auch drei Kinder. Am Gründonnerstag (1. April 2021) musste die Autobahn erneut für den Verkehr gesperrt werden: Ein Lkw krachte bei einem Unfall auf der A2 gegen die Mittelleitplanke und sorgte so für eine Sperrung. In beiden Fahrtrichtungen bildeten sich lange Staus. (*msl24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.)

Rubriklistenbild: © Frank Rumpenhorst / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare