Gegner am 6. Spieltag

Lethargische Wölfe im Niemandsland: Der VfL Wolfsburg im Gegner-Check

Für Arminia Bielefeld geht es am Sonntag zum VfL Wolfsburg. Der Gegner aus Niedersachsen konnte bislang noch kein Spiel gewinnen – hat aber auch keins verloren. Derweil ärgert den Trainer das Verhalten seiner Spieler nach Toren.

Bielefeld/Wolfsburg – Der VfL Wolfsburg ist kein Verein, der deutschlandweit die Fußballfans begeistert, für Millionenpublikum am Fernseher sorgt – oder gar für regelmäßig ausverkaufte Stadien. Im Sport-1-Doppelpass am vergangenen Sonntag (18. Oktober) versuchte Studiogast Christoph Daum den kommenden Gegner von Arminia Bielefeld so zu umschreiben: „Im Fußball, wo wir uns mit Spielern identifizieren wollen, sehe ich nicht so viel beim VfL Wolfsburg.“

Die Farbe grau des Anzugs von VfL-Sportdirektor Jörg Schmadtke, der ebenfalls zu Gast im Studio war, passe sehr gut zur Erscheinung des Werksclubs, fand Christoph Daum. Seit Jahren bewegt sich der VfL Wolfsburg als graue Maus unter dem Radar der großen Vereine in der Bundesliga. Bloß 2009 sorgten sie für Furore und bundesweite Schlagzeilen, als Felix Magath den Werksclub zur sensationellen Deutschen Meisterschaft führte.

VereinArminia Bielefeld
StadionSchüco Arena
Kommender GegnerVfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg: Gegner von Arminia Bielefeld kann nicht richtig jubeln

Seitdem herrscht beim finanziell potenten Verein mit dem VW-Konzern im Rücken sportlich meist gähnende Langeweile – wenn es nicht mal wieder gegen den Abstieg in die 2. Liga geht. Auch in dieser Saison dümpeln die Niedersachsen bislang in der tabellarischen Bedeutungslosigkeit herum. Alle bisherigen vier Partien endeten für den VfL Wolfsburg mit einem Unentschieden – nicht Fisch, nicht Fleisch also, was die Wölfe vor dem Spiel gegen Arminia Bielefeld bislang geleistet haben.

Auch die VfL-Spieler scheinen von ihrer Arbeit eher gelangweilt zu sein. Nach dem Ausgleichstreffer der Wölfe im vergangenen Spiel bei Borussia Mönchengladbach fiel der Jubel der Spieler eher gering aus. Dieser Umstand ärgerte Trainer Oliver Glasner, zumal seine Mannschaft bereits im letzten Spiel der vergangenen Saison die Tore eher lustlos zur Kenntnis genommen hatte. „Kein Tor ist selbstverständlich, deswegen spielen wir Fußball. Dementsprechend sollen wir es gemeinsam feiern. Die Jungs haben so viel investiert, dann darfst du dich auch mal freuen“, sagte der Coach nach dem 1:1 bei den Fohlen.

Alle vier Spiele des VfL Wolfsburg endeten mit einer Punkteteilung.

Arminia Bielefeld gegen VfL Wolfsburg: Neuer Corona-Befund bei den Niedersachsen

Ganz anders die Lage beim Gegner: Arminia Bielefeld sprüht nach dem Aufstieg in die Bundesliga vor Tatendrang und zeigte selbst bei 1:4 gegen den FC Bayern eine couragierte Leistung. Am Sonntag (25. Oktober) in der Volkswagen-Arena (Anstoß: 15.30 Uhr) trifft der VfL Wolfsburg also auf ein hochmotiviertes Team. Derweil muss sich der Werksclub auch noch mit einem weiteren positiven Coronavirus-Befund beschäftigen.

Josip Brekalo vom VfL Wolfsburg hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Der kroatische Nationalspieler befindet sich bereits in Isolation und wird gegen die Ostwestfalen nicht mit von der Partie sein. Es ist bereits der dritte Corona-Fall bei den Niedersachsen in den vergangenen Wochen. Ende Juli wurde bei Kevin Mbabu das Virus festgestellt, im Oktober gab es bei Renato Steffen einen positiven Befund. Bei Arminia Bielefeld gab es am Mittwoch (21. Oktober) erneute Tests, nachdem bei Serge Gnabry vom FC Bayern nach dem Spiel gegen den DSC eine Infektion festgestellt worden war.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Swen Pförtner/dpa

Kommentare