DSC zu Gast beim VfL

Premiere und Jubiläum vor Augen: Arminia will Wölfen die Zähne ziehen

Nach den Bayern ist vor Wolfsburg: Arminia Bielefeld will den bislang positiven Eindruck in der Bundesliga gegen den VfL bestätigen. Für einen DSC-Spieler könnte es ein spezielles Jubiläum geben.

Bielefeld – Wer sich an den letzten Sieg des DSC beim VfL Wolfsburg, dem kommenden Gegner am 5. Spieltag, zurückerinnern will, muss etwas länger im Gedächtnis graben. Am 1. Spieltag der Saison 2007/2008 vermiesten die Ostwestfalen mit einem 3:1 dem neuen VfL-Trainer Felix Magath, der zwei Jahre später die Deutsche Meisterschaft mit den Niedersachsen gewinnen sollte, die Heimpremiere.

Vieles ist seitdem geschehen: Arminia Bielefeld befand sich zwischenzeitlich in der 3. Liga und spielt nun erstmals seit elf Jahren wieder im Oberhaus. Mit Sven Schipplock haben die Blauen einen erfahrenen Bundesliga-Spieler im Kader, der seine Karriere in Deutschlands höchster Spielklasse gegen eben diesen VfL Wolfsburg am 30. Oktober 2010 einleitete – damals noch im Dress des VfB Stuttgart.

VereinArminia Bielefeld
StadionSchücoArena
TrainerUwe Neuhaus

Arminia BIelefeld: Fabian Klos wartet aufs erste Saisontor

Beim 0:2 gegen die Wölfe wurde der heute 31-Jährige in der 80. Minute eingewechselt – seitdem wurde er noch weitere 98 Mal im Laufe der Partie von der Bank gebracht. Somit könnte Sven Schipplock am Sonntag (25. Oktober) beim Spiel zwischen Arminia Bielefeld und dem VfL Wolfsburg seinen 100. Joker-Einsatz feiern.

DSC-Legende Fabian Klos, der derzeit seine erste Bundesliga-Saison mit den Ostwestfalen erlebt, hofft derweil, dass für ihn endlich der Knoten im 5. Spiel platzt. Bislang blieb der Torschützenkönig der zurückliegenden Zweiligasaison noch ohne Treffer für Arminia Bielefeld. „Fabi wirft so schnell nichts aus der Bahn. Ich glaube, dass er gegen Bayern schon eine Schippe draufgelegt hat im Vergleich zu den ersten drei Spielen und ich hoffe, dass er es gegen Wolfsburg wieder tun wird. Vielleicht klappt‘s dann ja auch mit einem Törchen“, machte Trainer Uwe Neuhaus seinem Schützling vor der Partie Mut.

Brian Behrendt und die Arminia haben gegen Wolfsburg den zweiten Saisonsieg vor Augen.

Voglsammer, Soukou und Brunner fehlen Arminia Bielefeld in Wolfsburg

Nach bislang vier erzielten Punkten aus vier Partien ziehen die Verantwortlichen des Aufsteigers ein positives Zwischenfazit. „Ich finde, dass wir uns bisher für unsere Auftritte punktemäßig gut belohnt haben und auch gegen Bremen und Frankfurt wären wir ja für drei Punkte gut gewesen“, befand Samir Arabi, Sportdirektor von Arminia Bielefeld. Der Gegner kam bislang nicht in den Genuss eines Sieges: Alle vier Partien endeten für VfL Wolfsburg in dieser Saison mit einer Punkteteilung. Zudem nahmen die Wölfe ihre erzielten Tore in jüngster Vergangenheit eher lustlos hin, was wiederum Trainer Oliver Glasner wurmte.

Die Spieler von Arminia Bielefeld sprühen hingegen vor Tatendrang und wollen nach dem 1:4 gegen die Bayern wieder punkten. „Die Stimmung war wie in den Wochen davor auch richtig gut. Wir haben viele Positionen, die hart umkämpft sind, das ist eine gute Voraussetzung“, sagte Uwe Neuhaus. Verzichten muss der Coach in der Volkswagen-Arena (Anstoß: 15.30 Uhr) weiterhin auf Andreas Voglsammer sowie Cebio Soukou und Cedric Brunner. Beim Gegner scheint der Aufsteiger jedenfalls Eindruck hinterlassen zu haben:“Sie haben eine klare Struktur in ihrem Spiel und sind sehr laufstark. Wir haben Respekt vor Bielefeld, aber wir wollen den ersten Heimsieg einfahren“, sagte VfL-Coach Oliver Glasner über den DSC.

Rubriklistenbild: © Martin Meissner/dpa

Auch interessant

Kommentare