0:5 bei Union

„Die Leistung war indiskutabel“: Arminia enttäuscht in Berlin auf ganzer Linie

0:5 – das Ergebnis sagt alles aus über die Leistung von Arminia Bielefeld. Die bittere Klatsche bei Union Berlin soll nun aufgearbeitet werden.

Bielefeld – Diese Durststrecke schmerzt: Die vergangenen fünf Partien hat Arminia Bielefeld allesamt verloren. Der Negativrekord vom Februar 2007, damals noch unter Trainer Thomas von Heesen, wurde nun am 7. Spieltag der aktuellen Bundesligasaison eingestellt. Das 0:5 bei Union Berlin glich einer sportliche Bankrotterklärung des Aufsteigers.

Dass der DSC in der ersten Bundesligasaison nach elf Jahren einige Spiele verlieren würde, war allen im Verein klar. Doch die Art und Weise, wie sich das Team von Trainer Uwe Neuhaus ausgerechnet an dessen alter Wirkungsstätte – von 2007 bis 2014 trainierte er Union Berlin – abschlachten ließ, wirft einige Fragen bei Arminia Bielefeld auf. „Das war eine Katastrophe von der ersten bis zur letzten Sekunde. Wir haben sehr auf die Fresse bekommen, das wird länger wehtun“, konstatierte Stürmer Fabian Klos, der auch im siebten Saisonspiel ohne Tor blieb.

VereinArminia Bielefeld
StadionSchücoArena
TrainerUwe Neuhaus

Ein Tag zum Vergessen für Arminia Bielefeld

Ob in der Offensive oder im Defensivverbund – nichts klappte an diesem Tag beim Aufsteiger. Das einzig positive an der Klatsche bei Union Berlin: Arminia Bielefeld hat nun zwei Wochen Zeit, das Spiel in aller Ruhe aufzuarbeiten. Dies kündigte auch Sportchef Samir Arabi an, der nach dem Spiel ebenfalls deutliche Worte fand: „Die Leistung in Berlin war indiskutabel.“ Jetzt soll die Ursachenforschung beginnen.

Nachdem der Saisonstart für positive Stimmung rund um die Alm gesorgt hatte und Arminia Bielefeld gegen Köln gar den ersten Saisonsieg gefeiert hatte, ging es danach stetig bergab. In den darauffolgenden fünf Partien hagelte es nur noch Niederlagen. Den negativen Höhepunkt gab es nun in der Hauptstadt. „Das war heute die absolut schlechteste Leistung meiner Mannschaft, seit ich hier bin. Warum das so ist, darüber bin ich noch ratlos“, zeigte sich Uwe Neuhaus erschrocken über den Auftritt seiner Elf.

Das 0:5 in Berlin war für Amos Pieper und die Arminia zum Haare raufen.

Arminia Bielefeld hat zwei Wochen Zeit für Aufarbeitung

Über die Art und Weise der 0:5-Klatsche wird in den kommenden Tagen bei Arminia Bielefeld zu sprechen sein. Die Länderspielpause könnte für den Tabellen-15. zur richtigen Zeit kommen – zumal der Großteil des Kaders trotz Berufung ihrer Heimatländer aufgrund der Corona-Sonderregelung der FIFA in Bielefeld bleiben werden. „Wir müssen Sachen anders machen und werden die Dinge intern besprechen“, ließ Samir Arabi verlauten.

Die Aufarbeitung wird dringend nötig sein. Denn am 8. Spieltag erwartet Arminia Bielefeld im heimischen Stadion Bayer Leverkusen, das sich am Sonntag (8. November) gegen Champions-League-Teilnehmer Borussia Mönchengladbach durchgesetzt hatte (4:3) und den vierten Tabellenplatz sicherte.

Rubriklistenbild: © Maja Hitij/Getty Images Europe/Pool/dpa/picture alliance

Kommentare