16. Spieltag

Mit Rückenwind nach Hoffenheim: Arminia will den nächsten Schritt in der Saison gehen

Erstmals seit dem 8. Spieltag befindet sich Arminia Bielefeld nicht mehr auf einem Abstiegsplatz. Mit einem Sieg gegen die TSG Hoffenheim will die Neuhaus-Elf einen Trend starten.

Bielefeld – Samir Arabi, Sportdirektor des DSC, wollte sich nichts ansehen lassen. Die Schlagzeilen, die in dieser Woche nach dem Pokalaus des FC Bayern die Runde machten, hatte auch er mitbekommen. Es ging um den vermutlich schon sicheren Wechsel im kommenden Sommer von Holstein Kiels Janni Serra zu Arminia Bielefeld. „Spekulationen bezüglich irgendwelcher Neuzugänge wollen wir nicht kommentieren“, sagte er einen Tag vor dem Spiel gegen die TSG Hoffenheim.

Denn derzeit muss sich der Aufsteiger auf das Tagesgeschäft konzentrieren – und das führt Arminia Bielefeld am Samstag (16. Januar) ins beschauliche Sinsheim. Die TSG befindet sich derzeit in einer Tabellenregion, in der sie in den vergangenen Jahren nur selten anzutreffen war. Zwei Punkte und ein Tabellenplatz trennen beide Vereine derzeit in der Bundesliga voneinander. Für DSC-Trainer Uwe Neuhaus noch lange kein Grund, das Match gegen die Hoffenheimer auf die leichte Schulter zu nehmen.

FußballvereinArminia Bielefeld
StadionSchücoArena
TrainerUwe Neuhaus

Arminia Bielefeld: Uwe Neuhaus fordert Konstanz

„In Topverfassung sind sie eine der besten Mannschaften der Liga, das haben sie gegen Bayern und in der Europa League gezeigt. Aktuell haben sie nicht die beste Phase, das wollen wir ausnutzen“, sagte der Übungsleiter der Ostwestfalen* vor dem Duell. Vor allem die Spielstärke des Teams von Trainer Sebastian Hoeneß zeichne den Gegner aus. „Hoffenheim ist das Team mit den viertmeisten Torchancen in der Bundesliga“, wies er auf die Offensivstärke der TSG hin. Diese konnte Arminia Bielefeld in dieser Saison mit bislang erst zehn erzielten Toren noch nicht allzu sehr unter Beweis stellen.

Nach dem Sieg von Arminia Bielefeld gegen Hertha BSC geht der Aufsteiger am Samstag (Anstoß: 15.30 Uhr) mit zumindest etwas Rückenwind in die bevorstehende Partie, die nicht nur aufgrund der Tabellensituation beider Teams wichtig ist. Zwei Siege in Folge sind der Neuhaus-Elf in der Bundesliga-Saison bislang noch nicht gelungen. Daher forderte der Trainer von seinem Team von jetzt an noch mehr Konstanz für den Rest der Spielzeit.

Uwe Neuhaus sieht Arminia Bielefeld in der Bundesliga angekommen

„Die Lust, der Wille und die Leidenschaft müssen immer da sein, das muss ich konstant von der Mannschaft verlangen können. Wenn wir das immer auf den Platz bringen, können wir auch den einen oder anderen Gegner schlagen“, so der Tenor von Uwe Neuhaus. Gegen die Hauptstädter habe der Trainer von Arminia Bielefeld bereits einige gute Ansätze gesehen. „Gegen Hoffenheim müssen wir es noch besser machen – und unsere Chancen verwerten.“

Nach dem Sieg gegen die Hertha will Arminia Bielefeld in Hoffenheim nachlegen.

Sein Team sieht Uwe Neuhaus nach dem schweren Auftakt mit sieben Niederlagen am Stück mittlerweile in der Bundesliga angekommen. „Wir hatten am Anfang deutliche Schwierigkeiten und auch viele Top-Vereine gegen uns gehabt“, blickte er zurück. Auch habe sich seine Mannschaft erst noch an die robustere Spielweise in der Liga gewöhnen müssen. „Wir sind jetzt aber stabiler geworden“, konstatierte der Coach von Arminia Bielefeld. In Hoffenheim hat der DSC die Möglichkeit, dies unter Beweis zu stellen.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa | Friso Gentsch

Auch interessant

Kommentare