Punktgewinn für Bielefeld

Hoffenheim bringt Arminia ins Wanken – aber nicht zu Fall

Ein gewonnener oder zwei verlorene Punkte? Nach dem Remis von Arminia Bielefeld bei der TSG Hoffenheim schien die Antwort auf die Frage klar. Dennoch hätte einer den Ausgang entscheidend ändern können.

Sinsheim/Bielefeld – Es war ein hartes Stück Arbeit, das Arminia Bielefeld am Samstagnachmittag (16. Oktober) in Sinsheim bewältigen musste. Mit einem torlosen Remis endete das Duell der beiden abstiegsbedrohten Teams. Der Punkt hilft den Ostwestfalen* vermutlich mehr als der TSG Hoffenheim.

Ein fußballerisches Zuckerschlecken boten beide Mannschaften den Zuschauern vor dem Fernseher nicht – das war vermutlich auch nicht zu erwarten. Während die TSG Hoffenheim vor dem Spiel gegen Arminia Bielefeld vier der vergangenen fünf Bundesligaspiele verloren hatte, kommt der DSC in dieser Saison offensiv noch nicht wirklich zur Geltung. Erst zehn Saisontreffer stehen zu Buche: Negativwert in der Bundesliga.

FußballvereinArminia Bielefeld
StadionSchücoArena
TrainerUwe Neuhaus

Arminia Bielefeld: Bollwerk hält gegen Hoffenheim Stand

Dass nach dem 16. Spieltag kein weiterer Treffer für die Blauen dazugekommen ist, konnte Trainer Uwe Neuhaus nach der Partie gegen die TSG Hoffenheim verschmerzen. Denn wie bereits nach dem Sieg von Arminia Bielefeld gegen Hertha BSC am vergangenen Spieltag, konnte der Aufsteiger auch in Sinsheim hinten die Null halten. „Wir haben zu Null gespielt, und das ist eine große Voraussetzung, um in dieser Liga bestehen zu können“, sagte DSC-Kapitän Fabian Klos erleichtert nach dem Schlusspfiff.

Der Gastgeber machte es den Ostwestfalen* in der Anfangsphase jedoch eine Zeit lang schwer. In der 19. Minute hatte Arminia Bielefeld Glück, nach einem Schuss von Munas Dabbur nicht in Rückstand zu geraten. „In der ersten Halbzeit waren wir kurz am Wanken“, befand Fabian Klos. Zu Fall bringen konnte Hoffenheim den DSC an diesem Tag jedoch nicht.

Arminia Bielefeld am Mittwoch gegen VfB Stuttgart

„Manchmal muss man den Punkt einfach mitnehmen, das tut gut. Wir haben gegen einen Gegner gespielt, der international noch dick im Geschäft ist, das gibt ein gutes Gefühl“, sagte ein nach dem Spiel zufriedener Uwe Neuhaus. Der Trainer von Arminia Bielefeld musste sich in der Schlussphase jedoch noch einmal die Haare raufen, als Ritsu Doan kurz vor Schluss die Führung auf dem Fuß hatte – jedoch an TSG-Keeper Oliver Baumann scheiterte.

Mit dem Remis konnte Arminia Bielefeld somit den Abstand zur TSG Hoffenheim (zwei Punkte) sowie nach hinten zu den Verfolgern aus Köln, Mainz und Schalke halten, die ihre Spiele ebenfalls allesamt nicht gewinnen konnten. Mit erstmals zwei Spielen ohne Niederlage in dieser Saison geht das Team von Uwe Neuhaus bereits am Mittwoch (20. Januar) in das schwere Heimspiel in der SchücoArena in Bielefeld gegen den VfB Stuttgart. (*msl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Rubriklistenbild: © Uwe Anspach/dpa

Auch interessant

Kommentare