0:0 gegen Augsburg

Teufelskerl Ortega rettet Arminia einen Punkt – jetzt gilt der Blick Richtung Schalke

Seit drei Partien hat Arminia Bielefeld nicht mehr verloren. Dass es auch in Augsburg nicht mit leeren Händen nach Hause ging, lag einmal mehr an Stefan Ortega, der sein Interesse für den FC Bayern untermauerte.

Bielefeld – Was wären sie nur ohne ihn: Nach dem 0:0 beim FC Augsburg wurde bei Arminia Bielefeld einmal mehr viel über Stefan Ortega gesprochen. Der Schlussmann des DSC war am Samstag (17. April) erneut der Garant dafür, dass der Aufsteiger nicht als Verlierer vom Platz ging.

Es war die 78. Minute in einem ereignislosen und spielerisch armen Kellerduell. Nach einem Pass in den Strafraum stand Augsburgs Ruben Vargas frei vorm Tor und versuchte den Ball ins rechte Eck einzuschieben. Doch Stefan Ortega fuhr sein linkes Bein in Manuel-Neuer-Manier aus und rettete Arminia Bielefeld so den wichtigen Punkt im Abstiegskampf.

VereinArminia Bielefeld
TrainerFrank Kramer
StadionSchücoArena

Von Arminia Bielefeld zum FC Bayern? Ortega zeigt Interesse

Dessen Trainer fand nach dem torlosen Remis beim FCA einmal mehr nur lobende Worte: „Stefan spielt eine überragende Saison, das hat er heute wieder unter Beweis gestellt. Das war eine großartige Parade, damit hat er der Mannschaft einen guten Dienst erwiesen“, sagte Frank Kramer auf der anschließenden PK. Einmal mehr bewies Arminia Bielefeld unter dem neuen Coach seine defensive Stabilität. Wie schon zuletzt gegen den SC Freiburg blieb der DSC gegen die Fuggerstädter erneut ohne Gegentor.

Viel wurde in den vergangenen Wochen über den DSC-Keeper geschrieben. Stefan Ortegas möglicher Wechsel von Arminia Bielefeld zum FC Bayern ist schon länger Gesprächsthema. Kürzlich bekräftigte der 28-Jährige sein Interesse, für den Rekordmeister zu spielen. „Ginge ich nach München, hätte ich die Möglichkeit, Titel zu gewinnen, europäisch in der Champions League unterwegs zu sein, vielleicht auch ein paar Spiele bei einem Weltverein zu machen“, sagte der Torwart gegenüber der FAZ. Die Blauen wollen sich jedoch auf den Endspurt im Abstiegskampf der Bundesliga konzentrieren. Für die Kramer-Elf stehen wichtige Wochen an.

Arminia Bielefeld will Schalke in die 2. Liga schießen

Der eine Punkt aus Augsburg könnte für die Ostwestfalen* am Ende noch Goldwert sein. Der 1. FC Köln scheint nach dem 0:3 in Leverkusen dem Untergang geweiht, Hertha BSC befindet sich derzeit in Quarantäne und kann am Spielbetrieb nicht teilnehmen. Drei Punkte beträgt der Abstand mittlerweile zum direkten Abstiegslatz – Berlin ist momentan einen Punkt entfernt. Nun geht es am Dienstag (20. April) bereits weiter. In die SchücoArena kommt der FC Schalke 04.

Stefan Ortega war einmal mehr der wichtige Rückhalt für die Arminia.

Arminia Bielefeld könnte im Heimspiel für einen historischen Bundesliga-Moment sorgen. Mit einem Sieg des DSC gegen die Knappen wäre der Abstieg für Königsblau in die 2. Bundesliga besiegelt – der erste seit 1988. Die Hausherren zeigen sich angriffslustig vor den bevorstehenden Partien. „Wir haben richtig Bock auf die letzten fünf Spiele“, sagte Abwehrspieler Amos Pieper. Ein Dreier gegen den FC Schalke 04* könnte die Ostwestfalen ein Stück weiter in Richtung Klassenerhalt bringen. (*msl24 und ruhr24 sind Angebote von IPPEN.MEDIA.)

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa | Matthias Balk

Auch interessant

Kommentare