sBundesliga-Spieltag

Relegationsplatz Adieu: Verdienter Sieg für Bielefeld nach Elfer-Diskussion

Am 15. Bundesliga-Spieltag traf Arminia Bielefeld auf Hertha BSC. Der Gegner aus der Hauptstadt unterlag mit 1:0. Ein Elfmeter sorgte für Aufregung.

Bielefeld – Die Abstiegsränge hat Arminia Bielefeld erstmal hinter sich gelassen. Am Sonntagabend (11. Januar) besiegte das Team von Cheftrainer Uwe Neuhaus (61) Hertha BSC. Mit dem 1:0-Erfolg in der heimischen SchücoArena in Bielefeld sicherte sich die Mannschaft drei wichtige Punkte und zog somit am 1. FC Köln vorbei.

FußballvereinArminia Bielefeld
StadionSchücoArena
TrainerUwe Neuhaus

Arminia Bielefeld: Lange VAR-Überprüfung – Elfmeter-Entscheidung sorgt für Aufreger

Nach der 0:1-Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach strebte Uwe Neuhaus einige Veränderungen an. Bei Arminia Bielefeld führte er auf insgesamt vier Positionen Korrekturen durch. Medina, van der Hoorn und Gebauer mussten allesamt auf der Reservebank Platz nehmen, während Manuel Prietl wegen muskulärer Probleme aussetzen musste. Jacob Laursen, Joakim Nilsson, Fabian Kunze und Reinhold Yabo standen stattdessen in der Startelf gegen Hertha BSC.

Viele Zweikämpfe und Foulspiele prägten die Anfangsphase. Nach leichten Startschwierigkeiten fand Hertha BSC, deren Trainer Bruno Labbadia sich im Vorfeld auf die Rückkehr zu Arminia Bielefeld gefreut hatte, aber immer besser ins Spiel. Berlins Jhon Cordoba ließ jedoch zwei gute Chancen liegen. Arminia Bielefeld verteidigte in der ersten Halbzeit besser als noch im Spiel gegen die Gladbacher Fohlen.

Der Aufsteiger aus Ostwestfalen* tat sich aber schwer, eigene Torchancen zu erspielen. In der 39. Minute ging Fabian Klos im gegnerischen Strafraum nach einem Zweikampf zu Boden – woraufhin Schiedsrichter Winkmann zunächst auf den Elfmeterpunkt zeigte. Nach rund vierminütiger VAR-Überprüfung nahm der Unparteiische seine Entscheidung jedoch wieder zurück – kein Elfmeter für Arminia Bielefeld.

Arminia Bielefeld: Reinhold Yabo erzielt Siegtreffer – Hertha nicht fehlerfrei

Hertha-Coach Bruno Labbadia versuchte nach der Halbzeit, mit einem offensiven Wechsel das lahmende Angriffsspiel seiner Mannschaft zu verbessern: Ngankam kam für Plattenhardt, während Mittelstädt nach hinten in die Abwehr rückte. In der 48. Spielminute war jedoch Arminia Bielefeld am Drücker.

Nach einem Fehler von Herthas Spieler Alderete, fiel der Ball Sergio Córdova vor die Füße. Aus der Drehung traf der 23-Jährige jedoch nur das Außennetz. Arminia Bielefeld versuchte den Druck weiter zu erhöhen. In der 64. Spielminute gelang Reinhold Yabo der verdiente Führungstreffer. Der Gastgeber hat die Gunst der Stunde genutzt, nachdem Ngankam verletzt das Feld verlassen musste und Hertha BSC wenige Minuten in Unterzahl spielen musste.

Arminia Bielefeld besiegt einfallslose Hertha – wichtiger Erfolg im Abstiegskampf

Sechs Minuten nach Yabos Tor wäre Arminia Bielefeld beinahe das 2:0 gelungen. Doch der Schuss von Ritsu Dōan sprang vom Innenpfosten zurück auf das Spielfeld. Die Mannschaft von Hertha BSC kam mit dem Rückstand offenbar nicht besonders gut zurecht. Das Team von Labbadia leistete sich weiterhin viele Ballverluste und war offensiv erstaunlich einfallslos.

Nur bei Standardsituationen wurde es manchmal gefährlich. Nach einem Eckball in der 84. Minute wäre Piatek beinahe der Ausgleichstreffer gelungen. Doch das Tor zählte wegen eines Handspiels des Polen nicht. In der Schlussphase gab es keine nennenswerten Torchancen mehr und so konnte Arminia Bielefeld die Begegnung in der heimischen SchücoArena für sich entscheiden. Der Gastgeber hat den Relegationsrang vorerst verlassen. Ob Bielefeld den Aufwärtstrend fortsetzen kann, zeigt sich schon am kommenden Samstag (16. Januar), wenn der DSC im direkten Kellerduell auf den den 1. FC Köln trifft.

Rubriklistenbild: © dpa / Friso Gentsch

Auch interessant

Kommentare