0:2 beim SC Freiburg

Herber Dämpfer für Arminia: Deutliche Kritik an Mike van der Hoorn

Den Erfolg in Mainz wollten sie bestätigen – doch letztlich entpuppte es sich nur als Strohfeuer. Arminia Bielefeld gerät nach der Pleite in Freiburg weiter in Bedrängnis.

Freiburg/Bielefeld – Die letzten Spiele vor der relativ kurzen Winterpause waren an ein klares Ziel geknüpft: Gegen die direkten Mitkonkurrenten um den Abstieg galt es für Arminia Bielefeld*, die Punkte einzufahren, die in den Begegnungen zuvor reihenweise liegengelassen worden waren. Im Heimspiel gegen Mainz (2:1) machte das Team von Uwe Neuhaus am vergangenen Spieltag den Anfang, doch dabei sollte es erst einmal bleiben, wie owl24.de* berichtet.

Ziemlich mut- und ideenlos agierte Arminia Bielefeld beim Auswärtsspiel gegen den SC Freiburg, der zuvor neun Spiele lang ohne Sieg in der Bundesliga war und somit nicht gerade vor Selbstbewusstsein strotzte. Nach vorne brachte der Tabellen-16. kaum etwas zustande – lediglich Sven Schipplock hatte in der 22. Minute eine Gelegenheit zur Führung. Danach blieben die Ostwestfalen* weiter blass.

VereinArminia Bielefeld
TrainerUwe Neuhaus
Nächster GegnerFC Augsburg

Arminia Bielefeld gegen SC Freiburg: Mike van der Hoorn begeht entscheidenden Fehler

Ganze fünf Torschüsse gab Arminia Bielefeld in den 90 Minuten im Breisgau ab – zu wenig, um im Kampf um den Klassenerhalt zu bestehen. „Wir haben zu wenig Kreativität auf dem Weg nach vorne gezeigt und Freiburg nicht in Bedrängnis bringen können“, konstatierte DSC-Coach Uwe Neuhaus. Bis zehn Minuten vor Schluss sah es für den 61-Jährigen nach einem typischen 0:0 aus – bis der entscheidende Fehler der Partie begangen wurde.

Nach einem Pass in den Strafraum brachte Innenverteidiger Mike van der Hoorn den Freiburger Roland Sallai zu Fall und leitete damit die Niederlage für Arminia Bielefeld ein. Ausgerechnet der erfahrene und bis dahin oft souverän agierende van der Hoorn beging den entscheidenden Fehler im Kellerduell. Den Elfmeter verwandelte anschließend Vincenzo Grifo.

Arminia Bielefeld: Kritik an Mike van der Hoorn

Nach dem Spiel musste sich Mike van der Hoorn deutliche Kritik seiner Mitspieler von Arminia Bielefeld anhören. „Wenn man den Elfmeter im Nachhinein sieht – der Gegenspieler geht in Richtung Außenlinie“, sagte Manuel Prietl. Stürmer Fabian Klos wurde in seiner Wortwahl noch etwas deutlicher: „Beim Elfmeter ist es die falsche Entscheidung von unserem Abwehrspieler, da herunterzugehen. Ohne dass ich das als Hauptgrund nennen will für die Niederlage, aber da kann er oben bleiben.“

Auch der Coach bezeichnete den Elfmeterpfiff als „zweifelsohne berechtigt“ und das Foul seines Spielers als den einen „großen Fehler“, der am Ende das Spiel gekostet habe. Dass es an diesem Nachmittag nicht alleine am 28-jährigen Niederländer gelegen hatte, wussten die Kollegen jedoch auch. „Wir haben es heute auch nicht geschafft, ein Tor zu schießen, daher verlieren wir das Spiel“, ärgerte sich Prietl über die Harmlosigkeit von Arminia Bielefeld vor dem gegnerischen Tor.

Am Mittwoch geht‘s für Arminia Bielefeld bereits weiter

Als der DSC nach dem Führungstreffer des SC Freiburg alles nach vorne warf, setzte Jeong Woo-yeong in der Nachspielzeit den Schlusspunkt zum 2:0. „Wir sind natürlich enttäuscht über die Niederlage. Die ist nicht unverdient, aber doch unnötig“, befand Uwe Neuhaus ehrlich und direkt. Dieser hatte zwei Tage vor dem Spiel bereits die Trainingsleistung von Arminia Bielefeld kritisiert* und gehofft, dass dies kein schlechtes Omen für das kommende Spiel sein werde. Seine Befürchtungen schienen sich wohl zu bewahrheiten.

Sorgte mit seinem Foul im Strafraum für die entscheidende Szene im Spiel: Arminias Mike van der Hoorn (l.).

Lange Zeit sich zu Ärgern hat der Zweitligaaufsteiger jedoch nicht. Am kommenden Mittwoch (16. Dezember) kommt mit dem FC Augsburg bereits der nächste direkte Konkurrent in die SchücoArena nach Bielefeld* (Anstoß: 20.30 Uhr). Dort wird Arminia Bielefeld dringend einen Sieg benötigen, wen die bevorstehenden Weihnachtstage nicht ungemütlich werden sollen. (*owl24.de und msl24.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa | Tom Weller

Auch interessant

Kommentare