Transfergerücht

Gerüchte um Ioannou vom Tisch – Arminia-Boss sorgt für Klarheit

Arminia Bielefeld hat sich zu den Wechselgerüchten um Nikolas Ioannou von APOEL Nikosia geäußert. Seine Aussagen zu dem möglichen Transfer sind eindeutig.

Update: 11. September, 8.10 Uhr. Die Gerüchte um einen Wechsel von Nikolas Ioannou zu Arminia Bielefeld sind offensichtlich vom Tisch. DSC-Sportgeschäftsführer Samir Arabi hat einen Transfer des 19-fachen Nationalspieler Zyperns kategorisch ausgeschlossen. In einem Bericht der „Neuen Westfälischen“ wird Arabi wie folgt zitiert: „Da ist zu null Prozent etwas dran. Ich habe den Spieler noch nie gesehen“, stellte der 41-Jährige klar. Die Story sei eine Ente gewesen. Den Bericht der „Bild-Zeitung“ dementierte er damit.

Transfergerücht: Nikolas Ioannou soll sich für Arminia Bielefeld entschieden haben

Erstmeldung: 10. September. Nikolas Ioannou (24) von APOEL Nikosia steht offenbar vor einem Wechsel in die 1. Fußball-Bundesliga. Der Abwehrspieler soll bei Arminia Bielefeld einen Vertrag unterschrieben haben, wie die Bild-Zeitung erfahren haben will. Bislang hat der DSC den Spielerwechsel des Linksverteidigers jedoch noch nicht offiziell bestätigt.

FußballvereinArminia Bielefeld
StadionSchücoArena
TrainerUwe Neuhaus

Arminia Bielefeld: Weitere Klubs sollen Interesse an Nikolas Ioannou haben

Der 24-jährige Fußballprofi stammt aus Zypern und spielt auch für die zypriotische Nationalmannschaft. Aktuell steht Nikolas Ioannou bei APOEL Nikosia unter Vertrag. Mehrere Vereine, darunter Brescia Calcio, Nottingham Forest und Arminia Bielefeld sollen an dem Verteidiger interessiert sein. Wie aus einem Bericht der Bild-Zeitung am Donnerstag (10. September) hervorgeht, soll sich der talentierte Abwehrspieler aber nun bereits zu einem Wechsel nach Bielefeld durchgerungen haben.

Ioannu soll sich bereits für Arminia entschieden haben“, hieß es in dem Artikel. Sollte es tatsächlich zu dem Transfer kommen, wäre Nikolas Ioannou bereits der achte Neuzugang. Zuletzt hatte Arminia Bielefeld ein Angebot für Paderborns Sebastian Vasiliadis abgegeben, doch ein Wechsel des zentralen Mittelfeldspielers auf die Alm kam bisher nicht zustande. Zwei Neuzugänge des Klubs haben sich nach dem Arminia-Testspiel gegen den FC Groningen, bei dem es zu Fan-Ausschreitungen gekommen war, in einem Interview auf ArminiaClubTV geäußert. Das Interview wurde auch über den offiziellen Twitteraccount von Arminia Bielefeld geteilt.

Arminia Bielefeld setzt bei Neuzugängen einen konkreten Fokus

Bei den bisherigen Neuzugängen hat Arminia Bielefeld überwiegend auf Spieler gesetzt, die ablösefrei ihren Klub wechseln konnten. Doch sowohl bei Vasiliadis, als auch bei Ioannou ist dies offenbar nicht der Fall. Beide Profis haben nämlich noch gültige Verträge. Vor 2023 ist ein Wechsel für den Abwehrspieler aus Zypern mit gewissen Kosten verbunden. Um den Deal dennoch perfekt zu machen, müssen sich Arminia und APOEL Nikosia auf eine Ablösesumme einigen.

Nikolas Ioannou soll einen Marktwert von geschätzten 800.000 Euro haben. Der 24-Jährige stammt aus dem Nachwuchs von Manchester United und absolvierte für APOEL in der Saison 2019/20 33 Pflichtspiele. In den Partien erzielte er einen Treffer und trug tweilweise die Kapitänsbinde. Neben Innenverteidiger Mike van der Hoorn, der ebenfalls zu Arminia Bielefeld wechselte, wäre er eine weitere sinnvolle Ergänzung um die Abwehr zu stärken.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Georgios Kefalas/KEYSTONE/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare