3:3 nach 3:0

Irres Fußballspiel! Arminia hält KSC im Abstiegskampf am Leben

Es war eines dieser besonderen Spiele: Arminia Bielefeld gab gegen den KSC einen bereits sicher geglaubten Sieg wieder ab. Uwe Neuhaus haderte am Ende mit der Chancenverwertung.

  • Arminia Bielefeld vergibt gegen den KSC eine 3:0-Führung.
  • Der DSC bleibt in diesem Jahr weiterhin ungschlagen.
  • Brian Behrendt stand seit seinem Kreuzbandriss erstmals in der Startelf.

Karlsruhe/Bielefeld – Lange Zeit sah es so aus, als ob die Bielefelder Party nach dem Aufstieg der Arminia in die Bundesliga auch im Wildparkstadion weitergehen würde. Stattdessen sorgte der DSC noch einmal für Spannung im Abstiegskampf der 2. Liga.

Die Ostwestfalen legten im Karlsruher Wildpark los wie die Feuerwehr. Marcel Hartel gelang nach nur drei Minuten sein erster Saisontreffer, sieben Minuten später erhöhte Sebastian Klos für die Gäste zum 2:0 und schraubte sein Torkonto mit seinem 20. Saisontreffer weiter nach oben. Das 3:0 für Arminia Bielefeld besorgte der KSC selber mit einem Eigentor von Christoph Kobald.

Verein

Arminia Bielefeld

Spielstätte

SchücoArena in Bielefeld

Nächster Gegner

1. FC Heidenheim

Arminia Bielefeld: Uwe Neuhaus hadert mit vergebenen Chancen

"Wir haben es völlig im Griff gehabt und unsere Art zu spielen durchgesetzt", resümierte DSC-Coach Uwe Neuhaus die Anfangsphase der Partie. Auch der Anschlusstreffer von Karlsruhes Philipp Hofmann sorgte noch nicht für Angstschweiß bei den Blauen. Doch nachdem Jonathan Clauss (32.) und Nils Seufert (49.) beste Chancen zum 4:1 für Arminia Bielefeld liegen ließen, kam der KSC wieder ins Spiel.

Die beiden Möglichkeiten waren auch für Neuhaus letztlich ausschlaggebend dafür, dass der Meister der 2. Bundesliga den 18. Saisonsieg verpasste. "Wir haben es versäumt, den Deckel drauf zu machen." Zwei Elfmeter, die Hofmann in der Endphase der Partie für den KSC verwandelte, ließen den Gastgeber am Ende jubeln. Arminia Bielefeld bleibt im Jahr 2020 damit dennoch weiter ungeschlagen.

Arminia Bielefeld gab seine 3:0-Führung gegen den KSC noch aus der Hand.

Freude bei Brian Behrendt: Comeback für Arminia Bielefeld gegen den KSC

Das 3:3 hält die Badener im Abstiegskampf weiter am Leben. Jedoch gab es aufseiten von Arminia Bielefeld einen Spieler, der nach dem Abpfiff mit einem Grinsen vom Platz ging. Nach seiner schweren Verletzung im vergangenen Jahr stand Innenverteidiger Brian Behrendt erstmals für den DSC in dieser Saison in der Startelf. "Es ist sehr besonders, dass ich in dieser Saison noch von Anfang an spielen durfte. Das ist nicht selbstverständlich. Ich möchte mich auch bei den Ärzten und dem Reha-Team ganz herzlich bedanken", sagte der 28-Jährige nach dem Spiel. 

Frohe Kunde gab es für die Fans der Blauen auch einen Tag zuvor. Cedric Brunner, der vergangene Woche den Aufstieg von Arminia Bielefeld auf seinem Balkon lautstark feierte, bleibt den Ostwestfalen treu. Wie der Verein mitteilte, wurde der Vertrag des 26-Jährigen um zwei Jahre bis 2022 verlängert. "Es macht Spaß mit Cedric zusammenzuarbeiten. Er passt menschlich hervorragend in unsere Truppe und ist ein Spieler mit Steigerungspotenzial", kommentierte Trainer Uwe Neuhaus die Vertragsverlängerung.

Im letzten Spiel der Saison geht es für den DSC zwar um nichts mehr – dennoch kann Arminia Bielefeld mit einem Sieg über Heidenheim Freundschaftshilfe für den HSV leisten. Nach dem letzten Saisonspiel bekam Arminia Bielefeld die Meisterschale überreicht und feierte danach anschließend mit knapp 1000 Fans vorm Stadion.

Derweil geht die Planung für die Bundesliga-Saison weiter. Arminia Bielefeld hat Linksverteidiger Jacob Laursen für drei Jahre verpflichtet.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Uli Deck/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare