Saibene in der Kritik

Arminia Bielefeld in der Krise: Fehlt der Mannschaft ein klares System?

+
So möchten die Arminia-Fans ihren Trainer am liebsten in Paderborn jubeln sehen.

Acht sieglose Spiele in Folge und am Freitag muss Arminia Bielefeld zum SC Paderborn. Wechselt Saibene wieder das System?

Bielefeld - Nach der 0:1 Heimpleite gegen den MSV Duisburg steht Arminia-Trainer Jeff Saibene unter Druck. Für den Luxemburger könnte das OWL-Duell am Freitag in Paderborn die letzte Chance sein, die Trendwende einzuleiten. Bei einer erneuten Niederlage droht ihm die Entlassung.

Krise bei Arminia Bielefeld immer schlimmer - Fehlt ein klares System?

Arminias Sportchef Samir Arabi forderte von seinem Trainer einen "klaren Plan" für das Spiel in Paderborn. Einen solchen Plan vermissen auch viele Fans in den letzten Wochen. Zu Saisonbeginn setzte Jeff Saibene in sechs von sieben Spielen auf dieselbe taktische Formation (4-4-2), sammelte in dem Zeitraum zwölf Punkte. 

Seit der Niederlage beim 1.FC Köln am achten Spieltag hat der Bielefelder Trainer seine klare Marschroute verlassen und es häufiger auch mit drei oder fünf Verteidigern versucht – ohne nennenswerten Erfolg. Zuletzt versuchte er es gegen den MSV Duisburg im 5-4-1-System mit Arminia-Urgestein Fabian Klos als einzige Spitze.  

Steht gehörig unter Druck: Arminia-Coach Jeff Saibene.

Ein Erfolg im OWL-Duell könnte für Arminia Bielefeld die Trendwende bedeuten

Gespannt warten die Arminia-Fans auf das OWL-Duell beim SC Paderborn am Freitagabend. Bei den formstarken Paderborner könnte die Mannschaft von Jeff Saibene die Trendwende einleiten. In welchem System der Trainer die Bielefelder in das Spiel beim Lokalrivalen schickt, bleibt abzuwarten. Im Erfolgsfall wird es aber mit Sicherheit das richtige gewesen sein.

Grund zur Freude hatte man bei Arminia Bielefeld zuletzt, als der Verein den erfolgreichen Verkauf der Schüco-Arena verkündete.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare