4. Spieltag

Konkurrenzlos in der Bundesliga: Der FC Bayern im Gegner-Check

Acht Jahre in Folge wurden sie Meister: Wer den FC Bayern München auf dem Weg zum 9. Titel aufhalten kann, ist unklar. Für Arminia Bielefeld könnte der straffe Zeitplan des Rekordmeisters zum Vorteil werden.

Bielefeld/München – Es war ein ungewohntes Szenario, das der FC Bayern München am 2. Spieltag der noch jungen Bundesliga-Saison erlebte: Nach einer gefühlten Ewigkeit kassierte das Team von Trainer Hansi Flick mal wieder eine Niederlage (1:4 in Hoffenheim). Auch beim darauffolgenden Spiel lief noch nicht alles rund beim Deutschen Rekordmeister.

Nur durch einen Last-Minute-Treffer durch Robert Lewandowski ergatterte sich der FCB einen 4:3-Erfolg gegen die Hertha. Der polnische Nationalspieler traf in diesem Spiel gleich viermal und bewies eindrucksvoll, dass er schon früh in der Saison wieder in Topform ist. Nun trifft er das erste Mal in seiner Karriere auf Arminia Bielefeld. Nicht nur für die Innenverteidiger Mike van der Hoorn und Amos Pieper wird es ein anstrengender Nachmittag in der SchücoArena.

VereinArminia Bielefeld
StadionSchücoArena
Nächster GegnerFC Bayern München

Arminia Bielefeld gegen FC Bayern München: FCB noch stärker als im Vorjahr?

Mit Serge Gnabry verfügt der Champions-League-Sieger über den vermutlich besten deutschen Außenstürmer. Gerüchten zufolge war der FCB auch noch an einer Verpflichtung von Inter-Stürmer Romelu Lukaku dran. Doch Robert Lewandowski soll sich vehement gegen den Transfer aus Italien gestemmt haben. Der belgische Nationalspieler kam nicht an die Isar und Lewandowski beansprucht die Sturmspitze des FC Bayern München weiterhin für sich – auch im Spiel gegen Arminia Bielefeld.

In der kurzen Sommerpause verstärkte sich der FCB hauptsächlich in der Breite. Mit Douglas Costa (Juventus), Eric Maxim Choupo-Moting (PSG) und Verteidiger Bouna Sarr (Marseille) verpflichtete Sportdirektor Hassan Salihamidžić Spieler, die vermutlich keinen Stammplatz im Kader des Deutschen Meisters einnehmen werden. Dennoch dürfte das den FC Bayern München auf lange Sicht in der Saison noch stärker machen, als er in den vergangenen Jahren eh schon war. Zumal mit Nationalspieler Leroy Sané noch eine weitere offensive Waffe an Land gezogen wurde.

Robert Lewandowski ist seit Jahren der Torgarant für den FC Bayern.

Arminia Bielefeld gegen FC Bayern München: Erinnerungen an 2006

Der Blick geht in der Hauptstadt Bayerns am Donnerstag (15. Oktober) vermutlich noch nicht in Richtung Bielefeld. Am Abend trifft der Titelverteidiger im Nachholspiel der ersten Pokalrunde auf den FC Düren. Meistertrainer Hansi Flick wird seine Elf gegen den Fünftligisten vermutlich ordentlich umkrempeln. Manuel Neuer bekommt eine Pause – für ihn wird der Ex-Schalker Alexander Nübel im Tor stehen. Der Nationalkeeper wird daher wohl ausgeruht ins Topspiel gegen Arminia Bielefeld am Samstag (Anstoß: 18.30 Uhr) gehen.

Auf Heimfans wird der Gastgeber aller Voraussicht nach verzichten müssen. Da der Corona-Grenzwert in der Stadt mittlerweile überschritten wurde, wird die Partie zwischen Arminia Bielefeld und dem FC Bayern München wohl ohne Zuschauer stattfinden. Ein Konkurrent wird der FCB für den DSC in dieser Saison sicher nicht sein. Doch Fans hoffen natürlich, dass sich die Ereignisse vom 16. September 2006 wiederholen werden. An diesem Tag gelang den Ostwestfalen der letzte Sieg gegen die Münchner. Damals brachte Jonas Kamper die Alm mit seinem späten Siegtreffer zum Beben.

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa

Kommentare