Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs

„Nur alle Jubeljahre zu sehen“: Arminia-Treffer nominiert für „Kacktor des Monats“

Viele Tore hat Arminia Bielefeld in dieser Saison bisher noch nicht erzielt. Doch eins könnte bald eine besondere Ehrung erhalten.

Bielefeld – Erst achtmal durfte Arminia Bielefeld in dieser Saison jubeln – nur die desaströsen Schalker zeigten sich bislang noch harmloser in der Offensive (sechs Tore). Viele Gelegenheiten, ein „Kacktor“ zu erzielen, gab es für den Zweitligaaufsteiger daher nicht. Doch nun könnte dem DSC die Ehre zuteilwerden.

Jeden Monat verleiht die WDR-Sendung „Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs“ diesen Preis für die fünf hässlichsten und auch lustigsten Tore, die ganz im Gegensatz zum in der ARD geehrten „Tor des Monats“ stehen. Auch für den Monat November stellte Moderator Arnd Zeigler am vergangenen Sonntag (6. Dezember) wieder fünf „Kacktore“ zur Auswahl – und Arminia Bielefeld war mit dabei.

VereinArminia Bielefeld
StadionSchücoArena
TrainerUwe Neuhaus

Arminia Bielefeld: Treffer gegen Bayer Leverkusen für „Kacktor“ nominiert

Es war der zwischenzeitliche Ausgleich im Spiel von Arminia Bielefeld gegen Bayer Leverkusen, der mit vier anderen Kandidaten für das „Kacktor des Monats“ November nominiert wurde. Jedoch hatte kein Spieler der Blauen den Ball bei der Szene überhaupt berührt. Nach einer Rückgabe von Leverkusens Daley Sinkgraven sprang Bayer-Torwart Lukas Hradecky der Ball über den Fuß und von dort ins eigene Netz. Eine skurrile Aktion, über deren Auswirkung sich der Keeper schon nach Schlusspfiff bewusst war: „Das wird YouTube-Clips geben“, sagte er damals.

„Ein Kacktor wie dieses bekommt der geneigte Zuschauer nur alle Jubeljahre zu sehen“, wird die Szene, die aufgrund rechtlicher Bestimmungen in der WDR-Sendung nicht online gezeigt werden durfte und daher von Arnd Zeigler nachgespielt wurde, kommentiert. Abstimmen können Zuschauer für den Treffer von Arminia Bielefeld unter diesem Link.

Arminia Bielefeld jubelt gegen Mainz über ersten Sieg nach sieben Spielen

Derweil konnte das Team von Uwe Neuhaus am vergangenen Spieltag endlich wieder zwei eigene Treffer erzielen – und nebenbei den ersten Sieg nach sieben Niederlagen einfahren. Beim 2:1-Erfolg über den FSV Mainz 05 in der SchücoArena in Bielefeld waren Manuel Prietl (21.) und Ritsu Doan (31.) erfolgreich für den Aufsteiger. „Das wird das Selbstvertrauen aller stärken”, war sich der glückliche Torschütze des zweiten Treffers für Arminia Bielefeld nach dem Spiel sicher.

Zwar war Arminia gegen Bayer Leverkusen nicht aktiv am eigenen Treffer beteiligt, gezählt hat er trotzdem.

Gerade im direkten Duell gegen die Hessen, die wie Arminia Bielefeld ebenfalls gegen den Abstieg kämpfen, war der Dreier für die Neuhaus-Elf Gold wert. Der DSC vermied so den freien Fall in den Tabellenkeller und kann bereits am kommenden Spieltag gegen einen weiteren direkten Konkurrenten nachlegen. Am Samstag (12. Dezember) geht es zum SC Freiburg, der nur einen Punkt vor den Blauen liegt.

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch

Auch interessant

Kommentare