Bundesliga-Neustart

Arminia Bielefeld vor Bundesliga-Neustart – Ex-Profi übt Kritik an DFL

Arminia Bielefeld nimmt den Spielbetrieb trotz Coronavirus auf. Ex-Profi Marc Lorenz ist von dem DFL-Konzept nicht begeistert. Er fand deutliche Worte.

  • In der 2. Liga trifft Arminia Bielefeld am kommenden Sonntag (17. Mai) auf den VfL Osnabrück. 
  • Die Coronavirus-Zwangspause in der 1. und 2. Bundesliga ist beendet.  
  • Fußballprofi Marc Lorenz kritisiert die Entscheidung der Deutschen Fußball Liga (DFL) und findet deutliche Worte zu deren Schutzkonzept. 

Update: 20. Mai, 9.04 Uhr. Die Zwangspause wegen des Coronavirus ist beendet. In der 1. und 2. Bundesliga rollt der Ball wieder. Für den aktuellen Tabellenführer der 2. Liga gibt es aber auch eine schlechte Nachricht: Verteidiger Cédric Brunner fehlt beim Spiel Arminia Bielefeld gegen den HSV im Hamburger Volksparkstadion und der Trainer muss sich nun darüber Gedanken machen, wie das Loch in der Abwehr geschlossen werden könnte.

Bielefeld/Osnabrück – Am kommenden Wochenende (16./17. Mai) endet für die Fußball-Klubs der 1. und 2. Bundesliga die Coronavirus-Zwangspause. Arminia Bielefeld begrüßte die Entscheidung der Deutschen Fußball Liga (DFL) und konzentriert sich voll und ganz auf den Aufstiegskampf. Doch vor dem Geisterspiel gegen den VfL Osnabrück meldete sich nun ein Ex-Armine zu Wort.  

Arminia Bielefeld: Marc Lorenz übt Kritik an Coronavirus-Schutzkonzept der DFL

Marc Lorenz (31), der von 2012 bis 2015 für Arminia Bielefeld spielte, äußerte vor dem Bundesliga-Neustart seine Bedenken. Nach Meinung des KSC-Mittelfeldspielers habe sich die DFL bei der Ausarbeitung des Coronavirus-Schutzkonzeptes nicht genügend um die Gesundheit der Fußballprofis gekümmert. "Ich glaube, da wird gar nicht darauf geachtet", wurde er in den Badischen Neuesten Nachrichten zitiert. 

2012 wechselte Lorenz von den Sportfreunden Lotte nach Bielefeld. Drei Jahre später gelang ihm mit Arminia Bielefeld der Aufstieg in die 2. Bundesliga. Anschließend ging der 31-Jährige nach Wiesbaden und seit 2017 spielt er für den Karlsruher SC (KSC). Trotz der Coronavirus-Krise trifft sein jetziger Verein am kommenden Samstag (16. Mai) auf den SV Darmstadt 98. Die Wiederaufnahme des Spielbetriebs, die von der DFL beschlossen wurde, steht er kritisch gegenüber. 

Coronavirus: "Schwere Verletzungen werden kommen" – Ex-Spieler von Arminia Bielefeld findet deutliche Worte 

"Die Spieler werden nach 60 Minuten platt sein. Da helfen auch die beschlossenen fünf Auswechslungen nichts. Dann wird die Übermüdung kommen und dann die schweren Verletzungen", ist sich Marc Lorenz sicher. Für den ehemaligen Spieler von Arminia Bielefeld ist das Coronavirus-Schutzkonzept zum Scheitern verurteilt. Der Fall Dynamo Dresden zeigte bereits, wie anfällig die Pläne der DFL trotz Vorsichtsmaßnahmen sind. Die Mitglieder der Deutschen Fußball Liga werden am kommenden Donnerstag (14. Mai) erneut zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung zusammenkommen.

Der 35-Seiten-Katalog der DFL zeigt, was beim Corona-Neustart verboten ist und worauf Marc Lorenz und die anderen Spieler achten müssen. Bei der Mannschaft aus Sachsen hatten sich gleich zwei Profis mit dem Coronavirus infiziert. Das gesamte Team befindet sich nun für mindestens zwei Wochen in Quarantäne und verpasst damit den Bundesliga-Neustart. Sollte es zu keinen Neuerkrankungen kommen, spielt Dresden am 28. Spieltag gegen Arminia Bielefeld.

Arminia Bielefeld: Spieler kämpfen während Coronavirus-Krise um ihre Verträge – Lorenz wird spielen

Die DFL möchte die laufende Bundesliga-Saison bis zum 30. Juni abschließen. Zum Saisonende laufen die Verträge einiger Spieler aus. Auch während der Coronavirus-Krise kämpfen sie um ihre Stammplätze. "Es ist für mich ein Durchdrücken ohne Rücksicht auf Verluste", stellte Lorenz klar. Für ihn habe Gesundheit oberste Priorität. 

"Wenn sich einer das Kreuzband reißt, verpflichtet den keiner mehr", fügte der ehemalige Fußballprofi von Arminia Bielefeld an. Neben dem erhöhten Verletzungsrisiko aufgrund der verkürzten Vorbereitungszeit befürchtet Marc Lorenz keine erhöhte Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus. Der 31-jährige Mittelfeldspieler wird trotz seiner Kritik am kommenden Samstag auf dem Platz stehen.  

"Ich habe schon öfter gehört, ihr müsst ja auch gar nicht spielen. Aber ich habe einen Vertrag, und den will ich auch erfüllen", sagte der Ex-Armine der Deutschen Presse-Agentur: "Und ich habe eine Verantwortung dem Verein und den Fans gegenüber, dass ich mein Bestmögliches in meiner Verfassung für den Verein gebe.

Cedric Brunner von Arminia Bielefeld (links) und Karlsruhes Marc Lorenz kämpfen um den Ball (Archivbild).   

Nach dem Spiel gegen Holstein Kiel verkündete der Verein am 4. Juni eine wichtige Mitteilung: Arminia Bielefeld erhält mit Macron einen neuen Trikot-Ausrüster, der den bisherigen Hersteller Joma ablöst. 

Der DSC könnte am heutigen Freitag (12. Juni) einen entscheidenden Schritt in Sachen Aufstieg machen: Das Spiel Arminia Bielefeld gegen SV Sandhausen überträgt der Fernsehsender Sky live im TV und im Live-Stream und auch die anderen Partien des 31. Spieltags in der 2. Bundesliga werden hier gezeigt.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Uli Deck/dpa

Kommentare