1. Spieltag

Der Vorhang fällt: Angespannte Arminen sind bereit für den Bundesliga-Auftakt

Das Warten hat ein Ende: Nach elf Jahren Abstinenz spielt Arminia Bielefeld am kommenden Wochenende wieder Bundesliga-Fußball. Das Team will die Pokalschmach gegen Essen bei Eintracht Frankfurt vergessen machen.

Bielefeld – Den Namen Artur Wichniarek werden vermutlich einige jüngere Fans von Arminia Bielefeld nicht mehr kennen. Der mittlerweile 43-jährige Pole kann mit Fug und Recht als DSC-Legende bezeichnet werden: Acht Jahre spielte er für die Blauen und traf dabei 89 Mal. Er war zudem auch der Torschütze des letzten Treffers, den es bislang für Bielefeld in der Bundesliga zu sehen gab.

VereinArminia Bielefeld
TrainerUwe Neuhaus
Gegner am 1. SpieltagEintracht Frankfurt

Anspannung bei Arminia Bielefeld vor Bundesliga-Auftakt

Das 2:2 am 23. Mai 2009 gegen Hannover 96 war das letzte Auftreten des DSC in Deutschlands höchster Spielklasse. Elf Jahre lang mussten Fans und Verantwortliche von Arminia BIelefeld warten, bis sie wieder zur Elite des Landes gehörten. Entsprechend aufgeregt ist auch der Trainer, für den das Spiel gegen Eintracht Frankfurt am Samstag (19. September, Anstoß: 15.30 Uhr) eine Bundesliga-Premiere ist.

„Im Vergleich zur Vorwoche bin ich deutlich angespannter. Ein Saisonauftakt ist immer prickelnd. Ich spüre absolut die Vorfreude in mir", gab Uwe Neuhaus bei der Pressekonferenz sein Innerstes Preis. Der Aufstiegs-Trainer war vor allem darum bemüht, die bittere Pokalpleite bei Rot-Weiß Essen (0:1) in den Hintergrund zu rücken. Das Thema hing vor dem Bundesliga-Start wie eine graue Wolke über der Vorfreude rund um Arminia Bielefeld.

Arminia Bielefeld: Neuhaus kündigt Veränderungen in der Startelf an

Auf die Frage, was ihn nach dem Erstrunden-Aus optimistisch für das Spiel bei der Eintracht stimmte, antwortete Neuhaus: „Die Einsicht der Mannschaft nach dem Spiel und eine gute Trainingswoche.“ Zudem kündigte der Coach von Arminia Bielefeld Veränderungen in der Startformation an. „Das hat aber nicht nur mit der enttäuschenden Leistung, sondern auch mit der körperlichen Verfassung des Einzelnen zu tun", betonte der 60-Jährige.

Auch Geschäftsführer Samir Arabi, der am Samstag Gast beim ZDF-Sportstudio (23 Uhr) sein wird, fand deutliche Worte: „Am Montag war das schwächste Spiel unter Uwe Neuhaus.“ Das Team habe dennoch unter dem Trainer über Monate Großes geleistet und sei nun bereit für die Bundesliga. Gegen Eintracht Frankfurt wird der DSC – das liegt in der Natur der Sache – Außenseiter sein. Zwar spielten die Hessen in der vergangenen Saison eine eher durchwachsene Runde (Tabellenplatz 9), das Team von Trainer Adi Hütter ist jedoch weitestgehend zusammengeblieben und eingespielt. Arminia Bielefeld erwartet zum Auftakt demnach einen richtigen Härtetest.

„Die Eintracht ist eine gestandene Bundesligamannschaft mit vielen Nationalspielern, aber wir brauchen uns auch nicht kleinreden“, versprühte Mittelfeldspieler Manuel Prietl Zuversicht vor dem Auftakt vor knapp 6500 Zuschauern im Deutsche-Bank-Park. Fehlen werden Arminia Bielefeld in Hessen Stürmer Andreas Voglsammer sowie Sebastian Müller.

Derweil gab es vor dem Spiel erneute Transfergerüchte: So soll Schalkes Ahmed Kutucu das Interesse von Arminia Bielefeld geweckt haben.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Kommentare