Rückrunde

Abstiegskampf in der Bundesliga: Auf Arminia Bielefeld warten zwei harte Monate

Der Rückrundenstart ging für Arminia Bielefeld in die Hose. Umso wichtiger wird das Spiel in Köln am kommenden Spieltag – vor allem im Hinblick auf die bevorstehenden Wochen.

Bielefeld – Lieber einmal hoch, als mehrmals knapp zu verlieren – das werden sich die Spieler und Trainer von Arminia Bielefeld nach dem 1:5 gegen Eintracht Frankfurt wohl gedacht haben. Die Niederlage war eindeutig und bewies, dass beim DSC gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte alles zusammenlaufen muss, um Punkte zu ergattern.

Am kommenden Sonntag (31. Januar) steht wieder ein echtes Abstiegsduell auf dem Plan. Im Rhein-Energie-Stadion geht es für Arminia Bielefeld gegen den 1. FC Köln. Zwei Punkte liegt der Aufsteiger vor den Domstädtern in der Bundesligatabelle. Mit einem Sieg könnten die Blauen auf fünf Punkte davonziehen. Im Hinblick auf die bevorstehenden Wochen ist ein Sieg im Rheinland fast schon Pflicht.

FußballvereinArminia Bielefeld
StadionSchücoArena
TrainerUwe Neuhaus

Arminia Bielefeld gegen sechs Top-Teams nacheinander

Nach dem Spiel in Köln empfängt Arminia Bielefeld im heimischen Stadion zunächst noch Werder Bremen – die sich ebenfalls in Schlagdistanz zu den Ostwestfalen* befinden. Danach warten sechs harte Brocken auf die Neuhaus-Elf. Nacheinander geht es von Februar bis Ende März gegen den FC Bayern, den VfL Wolfsburg, Borussia Dortmund, Union Berlin, Bayer Leverkusen und RB Leipzig. Allesamt belegen Plätze in den Top-Acht der Tabelle.

In der Hinrunde gab es für Arminia Bielefeld sechs Niederlagen am Stück gegen die besagten Teams – sieben, wenn man die Pleite in Bremen noch mit einberechnet. Der Absturz in den Tabellenkeller folgte. Seitdem schwankte der Aufsteiger zwischen starken Auftritten wie neulich gegen den VfB Stuttgart (3:0) und Durchhängern wie in Freiburg (0:2). 17 Punkte konnte der DSC in der Hinrunde erzielen. Trainer Uwe Neuhaus rechnet damit, dass seine Elf in der Rückserie noch einige mehr benötigen wird.

Arminia Bielefeld: Mehr Punkte als in der Hinrunde nötig

Nach der Niederlage in Frankfurt stellte Uwe Neuhaus zunächst klar, dass er sich für derzeitige Abstände in der Tabelle nicht groß interessiert. „Das ist alles eine Momentaufnahme“, sagte er dazu. Dennoch wagte der Trainer von Arminia Bielefeld einen Blick in die Zukunft: „Früher hat man mal von 40 Punkte gesprochen, um drin zu bleiben. Ich glaube, dass noch einmal mehr als 17 Punkte nötig sein werden, damit wir am Ende diesen Platz halten können. Wir sind im Moment zufrieden, ich glaube aber, dass wir in der Rückrunde den einen oder anderen Punkt mehr holen müssen.“

Schalke und Arminia befinden sich beide im Abstiegskampf: Wer kann sich am Ende in der Liga halten?

Die Punkte gegen Frankfurt sind schonmal weg. Gegen Köln muss die Neuhaus-Elf zwingend punkten – im Idealfall dreifach, um sich mit einem möglichen weiteren Punkterfolg gegen Werder Bremen vor den sechs harten Topspiel-Wochen zu rüsten. Eine erneute Niederlagenserie wie in der Hinrunde wird sich Arminia Bielefeld jedoch diesmal kaum erlauben können. (*msl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Rubriklistenbild: © Guido Kirchner/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare