Bielefeld in Leverkusen

Gastspiel bei der Werkself: Wieso Frank Kramer gegen Bayer Fabian Klos Huckepack tragen will

Seit sieben Spielen lechzt Arminia Bielefeld nach einem Sieg. Jetzt warten auch noch zwei Top-Teams der Bundesliga auf den DSC. Am Sonntag geht es zu Bayer Leverkusen.

Bielefeld – Rein von den Zahlen her betrachtet ist der Einstand von Frank Kramer bei Arminia Bielefeld noch nicht geglückt. Nach zwei Spielen steht nur ein Punkt sowie kein einziges Tor auf dem Papier. Die Leistung des DSC in den beiden Partien machte jedoch ein wenig Hoffnung, dass bald auch das Punktekonto wieder aufgebessert werden könnte.

„Gnadenlos effektiv“ zeigte sich Werder Bremen laut Frank Kramer beim 2:0-Sieg gegen Arminia Bielefeld. Dabei hatte sich der Aufsteiger über 90 Minuten als die spielerisch überlegenere der beiden Mannschaften präsentiert. „Wir lassen uns nicht unterkriegen“, betonte der Neu-Trainer daher nach der Niederlage vom Mittwoch. Denn am Sonntag (14. März) wartet schon der nächste Brocken.

FußballvereinArminia Bielefeld
TrainerFrank Kramer
Nächster GegnerBayer Leverkusen

Arminia BIelefeld gegen Bayer Leverkusen: Frank Kramer zählt auf Fabian Klos

Bayer Leverkusen schien in der Hinrunde noch ein ernsthafter Titelkandidat zu sein. Seit der Rückrunde stockt der Motor der Werkself jedoch. Mittlerweile ist das Team von Trainer Peter Bosz auf Platz fünf der Tabelle abgerutscht – konnte zuletzt beim Sieg in Mönchengladbach jedoch wieder Selbstvertrauen tanken. „Bayer Leverkusen ist eine starke Mannschaft mit viel Tempo, die immer in der Lage ist, technisch Situationen zu lösen“, so der Coach von Arminia Bielefeld vor der Partie.

Dass der Aufsteiger aus Ostwestfalen* in der BayArena (Anstoß: 13.30 Uhr/Live bei DAZN) zu einigen Möglichkeiten kommen wird, davon ist Frank Kramer überzeugt. „Die müssen wir dann konsequent und mit viel Überzeugung nutzen“, fordert der Trainer. In der Offensive hat es unter dem Nachfolger von Uwe Neuhaus vor allem im Abschluss gehakt. Dazu beitragen, dass es gegen Bayer besser wird, soll auch „Spielentscheider“ Fabian Klos.

Arminia Bielefeld legt Einspruch gegen Medina-Sperre ein

Gegen Werder Bremen saß der DSC-Kapitän zunächst überraschenderweise auf der Bank – dennoch wird Frank Kramer nicht müde, die Wichtigkeit des Torschützenkönigs der vergangenen Zweitliga-Saison zu betonen. Fabian Klos habe er zunächst draußen gelassen, um ihn in der Englischen Woche etwas zu schonen. „Eigentlich ist der Plan voll aufgegangen, wenn er die beiden Chancen nutzt. Und dann wäre ich auch der Erste gewesen, der über den Platz läuft und Fabi Huckepack trägt. Aber das kann er am Sonntag ja nachholen“, hofft der Trainer von Arminia Bielefeld.

Hofft im dritten Spiel als Arminia-Trainer auf seinen ersten Sieg: Frank Kramer.

Im dritten Spiel seiner Amtszeit wird Frank Kramer zum dritten Mal die Startelf umstellen müssen. Nathan de Medina wird Arminia Bielefeld nach seiner Roten Karte gegen Bremen für drei Spiele fehlen. Samir Arabi kündigte am Freitag (12. März) bereits an, dass der Verein die Strafe nicht akzeptiert hat. „Auf dem Platz haben der Schiedsrichter und der vierte Offizielle freie Sicht, auch von Außen hat sich niemand über die gelbe Karte beschwert. Dass sich dann jemand aus dem Keller meldet, ist für uns unverständlich. Deshalb haben wir Einspruch eingelegt“, so die Begründung des Sportdirektors. (*msl24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.)

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa | Friso Gentsch

Auch interessant

Kommentare