1:0 gegen Köln

Annahme, Schuss, Tor! „Schlitzohr“ Edmundsonn verzückt die Arminia

Jóan Símun Edmundsson schrieb in zweifacher Sicht Geschichte: Er ist der erste Spieler der Faröer Inseln, der ein Bundesliga-Tor erzielt und der erste Armine seit elf Jahren, der im Oberhaus auf der Alm trifft. Doch nach dem Spiel wurde seine Notlüge entlarvt.

Bielefeld – Wer vor der Saison darauf Geld gesetzt hat, dass Arminia Bielefeld nach zwei Spieltagen vor dem FC Bayern München und Borussia Dortmund liegt, ist jetzt vermutlich um einiges reicher. Die Situation der Tabelle ist natürlich nichts mehr als eine schöne Momentaufnahme für die Ostwestfalen, verdeutlicht aber den souveränen Start in die Saison.

VereinArminia Bielefeld
StadionScücoArena
TrainerUwe Neuhaus

Arminia Bielefeld: Edmundsonn-Treffer sorgt für Jubel in der Heimat

In einem spielerisch eher mauen Spiel war es Trainer Uwe Neuhaus, der in der 67. den entscheidenden Mann aufs Feld schickte: Jóan Símun Edmundsson ersetzte den bis dahin schwachen Sergio Cordova und war elf Minuten später der gefeierte Matchwinner. Nach einer langen Flanke von Torwart Stefan Ortega, nahm der Färinger den Ball mit links an und schoss diesen aus spitzem Winkel ins Tor vorbei an FC-Keeper Timo Horn.

„I didn‘t see anyone to pass it quer und dann habe ich die Target gehittet“, beschrieb der 29-Jährige in einem amüsanten Mix aus Deutsch und Englisch die Szene, die nicht nur bei den knapp 5400 Fans in der SchücoArena für Jubelstürme sorgte. „In Färöer guckt jeder Bundesliga“, schien der Mann des Tages bei Arminia Bielefeld über die 50.000 Einwohner der kleinen Insel zu wissen. So ganz unbemerkt schien sein Treffer gegen den 1. FC Köln, der die zweite Pleite im zweiten Spiel kassierte, zumindest nicht geblieben zu sein.

Uwe Neuhaus will Traumstart von Arminia Bielefeld nicht überbewerten

War das Tor des Mittelfeldspielers nun Absicht oder purer Zufall? Nach dem Spiel behauptete Edmundsson trocken, er habe den Ball genau so im Tor unterbringen wollen. Uwe Neuhaus schien nach dem Spiel über die Erklärung seines Schützlings amüsiert zu sein. „Man muss diesen Humor verstehen", sagte der DSC-Coach mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Doch ob Absicht oder nicht: Für Arminia Bielefeld hätte der Start in die Bundesliga kaum besser laufen können.

Nicht viele hätten damit gerechnet, dass der Aufsteiger mit vier Punkten aus den ersten beiden Spielen startet. Doch Uwe Neuhaus will erst gar keine Träumereien aufkommen lassen. „Wir wissen diese vier Punkte einzuschätzen“, sagte der Coach im Hinblick auf den langen Abstiegskampf, der den Blauen noch bevorstehen wird. Der nächste Schritt soll am kommenden Samstag (3. Oktober) gemacht werden: Dort geht's für Arminia Bielefeld nach Bremen, die im Freitagsspiel mit einem 3:1-Erfolg über den FC Schalke 04 für die erste Trainerentlassung der Saison gesorgt hatten.

Der erste Färinger Bundesliga-Torschütze: Arminias Jóan Símun Edmundsson.

Der Erfolg gegen den 1. FC Köln hat bei den Spielern des DSC nicht nur aus sportlicher Sicht für Gänsehaut gesorgt. Erstmals nach langer Zeit durften wieder Fans von Arminia Bielefeld ins Stadion. Manuel Prietl ließ den Eindrücken nach dem Spiel freien Lauf: „Wir sind rausgegangen auf den Platz und haben die Fans gehört. Das war ein Gänsehautmoment, wie auch nach dem Spiel wieder. Es hat sich angefühlt wie 20.000. Das sagt schon einiges aus.“

Rubriklistenbild: © picture alliance/Friso Gentsch/dpa

Auch interessant

Kommentare